Mittwoch, 23. April 2014

Erdbeerjoghurt, selbstgemacht

Ich hab euch ja noch gar nicht von einer meiner neuesten Küchengerätschaften erzählt: Ein Joghurtmaker durfte vor einiger Zeit hier einziehen und ist seitdem schon häufig zum Einsatz gekommen. Milch mit etwas fertigem Joghurt vermischt, in der Früh angesteckt, am Abend dann in den Kühlschrank und voìla - zum Frühstück hat man einen rießen Becher frischen Joghurt. Für Fans wie mich geradzu grandios. Nachdem die ersten Versuche direkt gut geklappt haben, wollte ich mich mal an ein paar Varianten wagen. Vanillejoghurt gab es schon. Mit Zimt wird auch noch ausprobiert. Genauso wie mit einer pflanzlichen Milch, da das auch funktionieren soll. Aber zuerst gab's heute Erdbeerjoghurt zum Frühstück. Aber ohne die importierten Erdbeeren, die es momentan schon zu kaufen gibt. Nein, ich habe Pulver aus gefriergetrockneten Erdbeeren dafür verwendet und das Ergebnis konnte überzeugen. Ihr dürft nur nicht diese aromatisierte Zuckerpampe, die sich in den Kühlregalen der Supermärkte tummelt, erwarten. "Mein" Erdbeerjoghurt schmeckt nur dezent nach Erdbeere, dafür aber genauso erfrischend und viel natürlicher. Wer es trotzdem etwas süßer mag, kann trotzdem noch entsprechend nachhelfen.


Zutaten 
1l haltbare Milch (bei mir 1,5% Fettgehalt)
150g Joghurt
3 gehäufte El Erdbeerpulver

Zubereitung
In den Behälter des Joghurtmakers Joghurt, Erdbeerpulver und Milch geben. Vorsichtig verrühren, Deckel aufsetzen und das Gerät einschalten. Für 12-14 Stunden sich selbst überlassen. Anschließend den Joghurtbecher in den Kühlschrank stellen und komplett (mehrere Stunden) durchkühlen.

Neben purem Löffelgenuss gab es den Joghurt unter anderem auch mit Bananenscheiben und Lovechock-Raspeln.



Kommentare:

  1. haaaalöllee
    hab gar nit gwust das so ah GERÄT gibt,,,
    tjaaaaa beim BLOGGEN lernt ma ganz scheee vuiii..
    hob no an feina TOG,,,
    BIS bald de BIRGTI

    AntwortenLöschen
  2. Ich brauche dieses Gerät!!! Ich habe auch mal einen Joghurt versuch gestartet, mein Joghurt-Maker war eine Wärmflasche und Decken, dass es nicht auskühlt.... Es war mega aufwämdig, deshalb habe ich das glaube ich auch nicht mehr gemacht..... :D
    Aber mit so einer maschinellen Unterstützung, wäre es nochmal einen Versuch wert... :)
    Charlotte♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so habe ich es auch schon mal probiert, aber eher mit mäßigem Erfolg. Der Joghurtmaker ist auf jeden Fall viiiel praktischer. :)

      Löschen
  3. wow, Jogurt so einfach selbst machen, das klingt sehr verlockend! Die Variante mit Erdbeerpulver finde ich toll, je natürlicher desto besser! :) Den Jogurtmaker werde ich mir mal genauer anschauen! Liebe Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde ihn, vor allem für den Preis, echt toll. :)

      Löschen
  4. Echt super :) Magst du noch ein bisschen mehr zum Gerät erzählen bei Gelegenheit? Der Preis ist ja sehr günstig und es mich würde interessieren, ob er gut zu reinigen ist (da bin ich bei Milchprodukten etwas heikel) und auch auf Dauer gute Ergebnisse liefert.. :)
    Dein Joghurt-Rezept klingt jedenfalls schonmal supertoll!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaalso, Reinigung ist kein Problem, auch in der Spülmaschine möglich. Er lief bestimmt schon zehn Mal und bisher konnte ich noch keine Veränderung am Ergebnis feststellen, lediglich mit Soja-Reis-Milch hat's nicht geklappt, aber das war auch ein gewagtes Experiment. ;) Ich hab auch schon den selbstgemachten Joghurt als Startkultur verwendet - ging auch problemlos. Ansonsten läuft er geräusch- und geruchslos, ist leicht und braucht nicht allzu viel Platz. Magst du noch was wissen? :)

      Löschen
  5. Das ist mal ein ansehnlicher Joghurtmaker! Die anderen, die ich so kenne, finde ich nicht gerade schön und viel Platz nimmt dieser hier auch nicht weg. Jetzt habe ich Lust auf einen Joghurt XDD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, das war auch ein ausschlaggebender Kaufgrund: Die Größe. Eigentlich habe ich nämlich eh schon keinen Platz mehr hier. :D

      Löschen
  6. Hallo,
    ich bin erstaunt, neugierig und baff zugleich. Ein Joghurtmaker? Habe ich noch nie gehört. Ich dachte immer Joghurtmachen ist Joghurt nehmen und Früchte unterrühren :D Egal, ich bin total interessiert, der Herr zu Hause wird sich wohl darauf gefasst machen müssen, dass sowas auch in unsere Küche wandert.

    Viele Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das kann man wohl so oder so sehen. Ich freu mich auf jeden Fall, wenn ich dir beim Entdecken neuer Küchengeräte helfen kann. Da hat man ja nie genug von. ;)

      Löschen
  7. Frisch und lecker! Genau das richtige für den Sommer :)
    Her damit!

    Liebe Grüße,
    Lisa von Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen
  8. Hej Ramona,
    ich habe dich für den Liebster Award nominiert, weil ich auf deinem Blog immer wieder tolle Rezepte finde. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen :)
    Liebst, Anni von Modepüppchen

    AntwortenLöschen
  9. sowas gibts? das ist ja echt genial!! :) cool! danke für den Post! Überlege nun auch mir einen zuzulegen!
    http://www.wundersuess.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, ich kann ihn wirklich empfehlen. :)

      Löschen
  10. Früher haben wir den Joghurt-Ansatz, genauso wie auch bei Kefir... einfach auf die Heizung gestellt... funktioniert auch. In den Monaten, in denen man keine Heizung an hat, benutzten wir auch einen Joguhrtbereiter... vor einiger Zeit bin ich auf den Siebservierer von Tupper umgestiegen, weil man hier nur noch heisses Wasser zugiessen muss und der Stromverbrauch somit ganz wegfällt... ja, selbstgemacht, ist immernoch am Leckersten .-) Viele Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich auch schonmal gemacht, war leider nur mit mittlerem Erfolg verknüpft. ;) So ist es, zumindest bei mir, jetzt etwas gelingsicherer. Das ist es mir wert. :D

      Löschen
  11. Na da muss ich meinen Joghurt-Maker auch mal wieder anschmeißen... allerdings ist mein Gerät aus den 70er-Jahren und ich hab es von meiner Oma geerbt, mal sehen, ob das so "neumodisches Zeug" auch zubereitet ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erbstücke sind doch noch viel toller! Zeigste mir davon mal ein Foto? ;)

      Löschen
  12. Ich liebe selbstgemachten Joghurt, komme aber viel zu selten dazu. Bisher habe ich ihn in Gläsern in einem Tupper-Wärebehälter gemacht, liebäugele aber schon lange mit einem eigenen Gerät dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für kleinere Portionen Joghurt schmeiß ich das Teil nicht an. Wenn ich aber größere Mengen brauche, mache ich ihn inzwischen nur noch selbst, dafür ist's echt super! :)

      Löschen
  13. Jaaa... selber gemachter Joghurt ist klasse. Ich mach das auch regelmäßig. Nur habe ich mich bisher noch nicht getraut geschmacksrichtungen schon in die Milch mit ein zu geben. habe bisher immer wenn der Joghurt fertig war noch pürierte Früchte dazu gegeben o.ä. Wie hast du es mit Zimt und Vanille gemacht? Einfach auch gleich in die Milch gerührt? Zucker aber vermutlich keinen dazu gegeben?

    Lieber Gruß
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, ich habe die Gewürze (in gemahlener Form halt) einfach jeweils direkt am Anfang mit reingerührt. Von den Mengen her... lieber ein bisschen mehr, vor allem bei der Vanille war's doch seeeehr dezent. ;) Zucker nehme ich keinen, weil ich's halt nicht mag, kann man theoretisch aber durchaus machen. LG, Ramona

      Löschen
  14. Oh wie lecker. Über den Kauf so eines Gerätes habe ich auch schon nachgedacht, konnte mich bisher aber noch nicht dazu durchringen, es wirklich zu kaufen. Deine Beschreibung klingt echt toll, ich werde mich doch nochmal informieren. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch lange überlegt, aber nachdem mir dieses Gerät empfohlen wurde und ich dann den Preis gesehen habe, war es ganz schnell bestellt. ;)

      Löschen
    2. Hallo zusammen, ich benütze für meine Joghurtproduktion meine Kühlbox. Wärme sie vorher mit einer heissen Wärmeflasche auf, stelle dann meine Joghurtgläser hinein. Die Wärmflasche befülle ich dann nochmal mit heissem Wasser. Lege auf die Joghurtgläser eine dünne Styroporplatte, obendrauf die Wärmflasche, Deckel von Kühlbox schliessen und ab zum fermentieren für 10-12Std. Gelingt bei mir wunderbar und ich habe nicht noch ein zusätzl. Küchengerät!!

      Löschen