Mittwoch, 2. April 2014

Chai-Porridge

Chai-Latte und ich sind ja ganz dicke miteinander. Allerdings muss ich gestehen, dass ich immer noch auf Teebeutel zurückgreife, da ich die perfekte, selbst gemachte Chai-Gewürzmischung noch nicht gefunden. Entweder braucht man Kaffee- oder Getreidemühlen oder die Mengenverhältnisse sind so unrealistisch, dass ich es gar nicht erst versuchen mag. Für Tipps und Links von euch bin ich daher äußerst offen! Jetzt erst recht, nachdem ich vor kurzem in einem indischen Restaurant nicht nur köstlich gegessen habe, sondern auch einen traumhaften Chai getrunken habe!
Für dieses Frühstück bildet Chai-Latte die Grundlage. Da ich ziemlich zimtverliebt bin, durfte davon noch eine extra Prise rein. Die Granatapfelkerne machen aus dem Ganzen dann gleich auch noch optisch ein schönes Frühstück. Das ist bei Porridge ja immer so 'ne Sache...

Chai-Porridge Granatapfel Granatapfelkerne Porridge Frühstück

Zutaten für 1 Portion
1 Beutel Chai-Tee
250ml Wasser
200ml Milch
50g feine Haferflocken
Zimt
Zucker/Honig/Ahornsirup nach Belieben (ich brauche nichts davon, wer es aber süßer mag, sollte schon ein bisschen was verwenden)
Granatapfelkerne

Zubereitung
Den Teebeutel mit kochendem Wasser und der erhitzen Milch übergießen. Abgedeckt 15 Minuten ziehen lassen. Dann den Beutel entfernen, 250ml Tee abmessen und mit den Haferflocken, Zimt und Süßungsmittel nach Wahl in einen kleinen Topf geben. Aufkochen lassen und anschließend unter rühren bei niedriger bis mittlerer Temperatur eindicken lassen. Das dauert nur ein paar Minuten und kommt drauf an, welche Konsistenz ihr bei eurem Porridge bevorzugt. In eine Schüssel umfüllen und Granatapfelkernen toppen.


Kommentare:

  1. Hallo liebes Fräulein,
    an Porridge habe ich mich immer noch nicht herangetraut, aber ich kann dir mein Chairezept empfehlen:
    http://fraeulein-anna-blume.blogspot.de/2013/02/chai-zum-schneeflockenschmelzen-und.html
    Ich finde durch das Aufkochen mit Milch schmeckt der Tee gleich ganz anders (könntest du ja auch mit Beuteln testen).
    Herzallerliebste Grüße,
    Anna Blume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Anna, das Rezept schau ich mir gleich mal an! ♥

      Löschen
  2. Das würde ich sofort morgen zum Frühstück nehmen - klingt wunderbar! Und werde ich definitiv probieren (vielleicht noch nicht morgen, da ich gar keine Chai-Tee-Beutel da habe :-/ ) Daher werde ich auch gerne auf Tipps zum Selbermachen zurückgeifen :-)

    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Und wenn ich das ultimative Chai-Rezept gefunden habe, sag ich dir Bescheid. ;)

      Löschen
  3. Klingt total lecker,werd ich morgen gleich mal ausprobieren - aber: was mach ich mit den restlichen 200ml vom chai latte?
    Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
  4. Mh, yummy! Das ist sicher super lecker! Ich habe mal Chai-Pancakes gemacht, die waren auch klasse. Witzig - ich habe gerade ein Chai-Rezept auf meinem Blog hochgeladen:
    http://melis-bunte-studentenkueche.blogspot.de/2014/04/chai-ai-ai.html
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunderbar, da hüpf ich gleich mal zu dir rüber, danke! :)

      Löschen
  5. Hallo Ramona,

    ich mache meinen Chai immer so:

    * 1 TL Fenchelsamen
    * 4 ganze Kardamomkapseln, im Mörser etwas zerkleinert
    * 1/2 TL Zimt
    * 1/2 TL Nelken
    * 1/2 TL Anis
    in einem kleinen Topf leicht anrösten, bis es duftet.

    * 3 Tassen kochendes Wasser
    * 2 Tassen heiße Milch (mach ich immer in der Mikrowelle)
    * 4 EL Rohrohr- bzw. braunen Zucker (Chai muss süß sein, aber man kann natürlich ganz nach Geschmack auch weniger Zucker nehmen)
    * etwas (ca. 1/2 TL oder mehr nach Belieben) zerkleinerten frischen oder getrockneten Ingwer
    * 5 Beutel schwarzen Tee

    dazugeben, 10-15 min. leicht köcheln lassen. Teebeutel entfernen, durch ein feines Sieb gießen und genießen! :-)

    Ich koche ihn unter anderem auch jeden Freitag und nehme ihn für mich und meine Kollegin mit zur Arbeit, als Einstimmung aufs Wochenende.

    Für eine große Tasse für mich allein nehme ich einfach von den Gewürzen die Hälfte, dann nur 2 Tassen Wasser und eine knappe Tasse Milch und ca. 1 EL Zucker.

    In Indien hat er natürlich unübertrefflich geschmeckt, aber dieses Rezept kommt dem recht nah, wie ich finde. Ich hab mir das im Laufe der Zeit einfach selber so zusammengestellt.

    Vielleicht hast Du ja mal Lust, es auszuprobieren. ;-) Viel Spaß!


    Sonnige Montagsgrüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      vielen Dank, dass du dein Rezept mit mir teilst. Es klingt toll und wird auf jeden Fall gemerkt und ausprobiert! Dankeschön! :)
      Viele Grüße,
      Ramona

      Löschen