Freitag, 28. März 2014

Paprika-Pastinaken-Suppe

Seit dem ersten Annäherungsversuch bin ich den Pastinaken verfallen. Vor allem als Püree finde ich sie unschlagbar gut. Als ich dann im Kochbuch "Mehr Suppenglück", welches kürzlich bei mir einzog, blätterte und mir dieses Rezept entgegensprang, war klar: Die Suppe muss ich ausprobieren. Und es hat sich gelohnt - obwohl die Pastinakenmenge deutlich geringer ist, runden sie die Suppe gelungen ab. Auch die Kombination mit Schafskäse und Grantapfel finde ich grandios. Dem Lieblingsmann habe ich die Kerne allerdings unterschlagen, da ich genau weiß, wie seine Reaktion gewesen wäre ("Das sind ja Kerne, wie soll man die denn richtig kauen?"). Macht nichts - mehr für mich!


Zutaten für 4 Portionen
500g rote Spitzpaprika, entkernt und grob gestückelt
280g Pastinaken, geschält und grob gestückelt
3 rote Zwiebeln, gehackt
3Msp. gemahlene Vanille
1l Gemüsebrühe
100g Schafskäse, zerbröselt
Granatapfelkerne nach Belieben
Salz, Pfeffer
Cayennepfeffer

Zubereitung
Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Paprika- und Pastinakenstücke, sowie die Vanille, dazugeben und untermischen. Mit Brühe ablöschen, aufkochen lassen und abgedeckt ca. 10-15 Minuten köcheln lassen, bist das Gemüse weich ist. Gründlich pürieren. Kräftig mit Salz, Pfeffer und einer Prise Cayennepfeffer abschmecken. Auf Suppenschüsseln oder -tellern verteilen und mit Schafskäse und Granatapfelkernen toppen.

Adaptiert aus dem Buch "Mehr Suppenglück" von Sonja Riker, welches ich übrigens sehr toll finde!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen