Montag, 10. Februar 2014

Pilz-Stifado

Schon wieder so ein Gericht, bei dem man über den Namen diskutieren könnte. Was wir aber nicht tun. ;-) Denn Fakt ist: Egal wie man es nennen mag, es schmeckt so oder so sehr gut! Eigentlich sollte man möglichst kleine Zwiebeln verwenden, um sie im Ganzen zu garen. Da habe ich typischerweise überlesen und habe deswegen größere Zwiebeln genommen und halbiert oder geviertelt. Dazu gab es diese überaus leckeren Pitabrote, welche genau richtig dazu waren. Das Rezept stammt übrigens aus dem wunderbaren Kochbuch "Veggiestan" von Sally Butcher, das bisher leider viel zu unbeachtet blieb, obwohl es wirklich toll ist (auch wenn hier die Mengenangaben für mein Empfinden nicht ganz gestimmt haben). Ich hoffe, bald mehr daraus zu kochen.

Pilz-Stifado

Zutaten für 2-3 gut essende Personen
500g Champignons, größere Exemplare halbiert
500g Zwiebeln, geschält, größere Exemplare halbiert o. geviertelt
1 rote Paprika, klein gewürfelt
2 geh. Tl Zimt
1El Tomatenmark
2Tl Zucker
2 Lorbeerblätter
5El Rotweinessig
200ml Rotwein
Salz, Pfeffer
Öl

Zubereitung
In einen Topf Öl (der Boden darf ruhig bedeckt sein) erhitzen und die Zwieben bei hoher Temperatur unter rühren ca. fünf Minuten anbraten. Pilze und Paprikawürfel dazugeben und weitere fünf Minuten braten. Nun Zimt, Tomatenmark, Zucker und die Lorbeerblätter dazugeben. Dann Essig, Wein und 150ml Wasser angießen. Die Zutaten sollten eben so bedeckt sein. Aufkochen lassen und dann abgedeckt bei niedriger bis mittlerer Temperatur eine Stunde leise köcheln lassen. Ab und zu umrühren und  anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pilz-Stifado



Kommentare:

  1. Das habe ich vor einiger Zeit auch gekocht, auch aus Veggiestan - und mir ging's wie Dir, die Mengenangaben haben vorn und hinten nicht gestimmt. Wir haben das zu zweit quasi weggeatmet, wie Ms Butcher darauf kommt, dass man damit 4 Leute durchfüttern kann, ist mir ein Rätsel... ;-)

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also liegt's nicht an uns Vielfraßen. Das ist ja schonmal gut zu wissen. ;-)

      Löschen
  2. Ein cooles Rezept und ein super Foto. Das Brot sieht auch sehr sehr lecker aus.
    GLG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Ja, es war beides wirklich klasse. :)

      Löschen
  3. Stifado mag ich sehr, habe bisher aber nur die Variante mit Aubergine http://mangoseele.wordpress.com/2013/04/22/auberginen-stifado/ und Oktopus http://mangoseele.wordpress.com/2014/01/08/sehnsucht-nach-griechenland-oktopus-stifado/ (du isst keine Meeresfrüchte, oder?) ausprobiert. Aber mit Pilzen klingt es auch sehr lecker! Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Melanie. Nein, Meerefrüchte esse ich nicht, aber die Auberginenvariante klingt auch sehr interessant. Danke! LG, Ramona

      Löschen