Sonntag, 5. Januar 2014

Orientalischer Strudel

Ein Glück, dass Sabrina und Steffen ihr Event "Blogg den Suchbegriff!" anlässlich des zweiten Bloggeburtstags von Feed me up before you gogo verlängert haben. Da findet schon mal so ein originelles Blogevent statt und ich versemmel voll den Teilnahmeschluss. Ich hatte es auch nicht so leicht, da bisher keine komischen, besonders lustigen oder auch nur neue Suchbegriffe, durch die man auf meinem Blog landet, eingegangen sind. Als ich dann aber das Wort "Strudelei" in der Liste entdeckte, war sofort klar: Damit nehm ich am Event teil. Praktischerweise hatte ich eh schon länger Lust auf irgendwas Gemüse-Strudeliges. Etwas allzu langweiliges wollte ich auch nicht. Außerdem hatte ich einfach Lust auf Kichererbsen. Tadaaa, so entstand also dieser orientalische Gemüsestrudel. Leckeres Auberginenmus, vereint mit würzigen Kichererbsen und Karotten, umschlossen von knusprigen Yufkateig. Mhmm....


Zutaten für 2-3 Personen
4 Yufka- (Filo-) Teigblätter
2 gr. Auberginen
100g getrocknete Kichererbsen
2-3 Karotten, in kleinen Würfel
1 Zwiebel, fein gehackt
5 Knoblauchzehen
ein kleines Stück Ingwer, gerieben
Garam Masala
gem. Koriander
Paprikapulver
Currypulver
gem. Kreuzkümmel 
Chiliflocken
Salz, Pfeffer
Zitronensaft
Öl
evtl. Eigelb
Schwarzkümmel & Sesam

Zubereitung
Die Kichererbsen in ausreichend Wasser über Nacht einweichen. Am nächsten Tag abgießen und in frischem Wasser aufkochen lassen und in ca. 45 Minuten gar kochen. Anschließend abgießen und beiseite stellen. Die Karottenwürfel in kochendem Salzwasser ca. drei Minuten blanchieren, abgießen und kalt abspülen. Zu den Kichererbsen geben.
Die Auberginen der Länge nach etwas einschneiden und rundherum mit einer Gabel einstechen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C 30-40 Minuten weich backen. Herausnehmen, öffnen (Vorsicht, heiß!), das weiche Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen und in einen hohen Behälter geben. Mit drei grob gehakten Knoblauchzehen pürieren. Anschließend mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer, etwas Curry- und Paprikapulver, einer Prise Chili sowie gemahlenem Koriander kräftig abschmecken. Etwas abkühlen lassen.
In einer Pfanne zwei Esslöffel Öl bei mittlerer Hitze erwärmen. Zwiebel, die restlichen fein gehackten Knoblauchzehen und den Ingwer darin anschwitzen. Kichererbsen und Karotten, sowie zwei Teelöffel Garam Masala, etwas gemahlenem Koriander und Kreuzkümmel, eine Prise Chili und Salz und Pfeffer dazugeben. Die Temperatur erhöhen und alles zusammen unter rühren leicht anrösten. Währendessen die Yufkateigblätter ausbreiten und leicht überlappend (damit eine etwas größere Grundfläche entsteht) aufeinander legen. Jedes Teigblatt mit etwas Öl bestreichen, bevor das Nächste drauf gelegt wird. Darauf das Auberginenmus verteilen, dabei an allen Seiten einen Rand frei lassen. Bei mir ist ein klein wenig Mus übrig geblieben, welches ich dann teilweise direkt gegessen bzw. auf dem Gemüse dann verteilt habe. Nun Karotten und Kichererbsen auf das Mus geben. Da ich noch etwas Eigelb übrig hatte, habe ich die Ränder damit bestrichen. Alternativ nehmt ihr einfach wieder Öl. Alle vier Ränder einklappen  und nun von einer kurzen Seite her den Strudel aufrollen. Die Oberseite ebenfalls entweder mit Eigelb oder mit Öl bestreichen und mit Schwarzkümmel, sowie Sesam bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca 20 Minuten goldbraun backen.
Dazu habe ich Joghurt, gewürzt mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und etwas "Schutzengel"gewürz von Sonnentor, serviert.


Blog-Event - Blogg den Suchbegriff (Verlängert bis zum 15. Januar 2014)



Kommentare:

  1. oh sieht das lecker aus!! ein tolles rezept und schöne bilder!

    AntwortenLöschen
  2. Mh, das sieht wirklich gut aus! Woraus besteht denn das "Schutzengel"-Gewürz?
    LG und noch einen schönen Abend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau mal hier, Melanie: http://www.sonnentor.de/Produkte-Online-Einkaufen/Gewuerze-Salz/gewuerz_blueten_mischung/Schutzengel-Gew.blue
      Da steht's ganz genau. :)

      Löschen
    2. Das klingt toll! Wären die Gewürze von 'Sonnentor' bloß nicht so teuer...

      Löschen
  3. Eigentlich bin ich kein Fan von Strudel. Deiner sieht aber extrem lecker aus und die Zutaten sind auch genau nach meinem Geschmack.

    AntwortenLöschen
  4. Mmh dein Strudel sieht traumhaft aus! Eine famose Idee.

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt sehr fein, liebe Ramona! Orientalisch angehaucht geht immer, und Strudel gab's bei uns schon seit einer Ewigkeit nicht mehr. Höchste Zeit also, um das zu ändern! :) Vielen Dank für deinen schönen Beitrag zu unserem Blog-Event!
    LG
    Sabrina & Steffen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huch, irgendwie hat Blogger Probleme damit, unsere Wordpress-ID zu erkennen ... vielleicht klappt Versuch Nr. 3 ;-)

      Löschen
    2. Hihi, hab mich schon gewundert im ersten Moment, wer "liladila" ist. ;-) Aber irgendwie gibt's da heute wohl mehr ID-Probleme.
      Aber ich freue mich natürlich, dass euch der Strudel gefällt und danke euch nochmal für dieses großartige Event! :)
      LG, Ramona

      Löschen
  6. Ohhh... dein Strudel schaut ja wirklich super aus!
    Da ich grad eh noch Reste von Filoteig hier habe, wird er im Laufe der Woche sicherlich gleich ausprobiert. Yummy!

    Liebste Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freu ich mich natürlich sehr und bin gespannt, ob er dir auch so gut schmeckt wie mir. :)
      LG, Ramona

      Löschen