Dienstag, 30. April 2013

Zucchinifrittata

Zutaten für 2-4 Personen
2 Zucchini
1gr. rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
5 Eier
50ml Milch
1 Hand voll Basilikumblätter
1 Tomate
Salz, Pfeffer, Paprikapulver

Zubereitung
Den Ofen auf 180°C vorheizen, die Tarteform bereits in den Ofen stellen und ebenfalls aufheizen lassen. Zucchini und Zwiebel in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch pressen. In einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und Zwiebel mit Zucchini darin kurz anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Dann einen kleine Schuss Wasser hinzufügen, einen Deckel auflegen, Temperatur reduzieren und 5-10 Minuten dünsten, bis die Zucchini gar sind. Währendessen die Eier mit der Milch, den zerkleinerten Basilikumblättern, Salz, Pfeffer und Paprika gut verquirlen. Sind die Zucchini gar, den Deckel abnehmen und ggf. Restflüssigkeit verdampfen lassen. Die Tarteform aus dem Ofen nehmen und mit etwas Olivenöl einpinseln. Dann die Zucchini hineingeben und die Eiermasse darüber verteilen. Die Zucchini leicht hin- und herbewegen, damit die Eier überall hinfließen können. Die in Scheiben geschnittene Tomate oben drauf legen und die Tarte 15-20 Minuten in den Ofen geben. Behaltet die Tarte lieber im Auge und kontrolliert zwischendurch. Die Eiermasse soll leicht gebräunt und gestockt sein, aber nicht zu dunkel werden.


Montag, 29. April 2013

Mandel-Grapefruit-Smoothie


Zutaten
1 Grapefruit
3-4 große Erdbeeren
1El Chia-Gel(*)
15 ganze Mandeln
1 Banane
100ml Orangensaft
(* 2 Teelöffel Chia-Samen über Nacht in 14 Teelöffel Wasser einweichen) 


Zubereitung
Die Mandeln über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Morgen das Wasser abgießen und die Mandeln mit Chia-Gel und Orangensaft im Mixer zerkleinern. Nun das Grapefruitfruchfleisch, die geschälte Banane und die Erdbeeren dazugeben und nochmal gründlich durchmixen.

Inspiriert von einem Rezept von Reine Topfsache.

Samstag, 27. April 2013

Spargeltarte

Zutaten für 3-4 Portionen
Teig
200g Kartoffeln
150g Dinkel-Vollkornmehl
1 Ei
1El Olivenöl
1Tl Salz
21g frische Hefe (1/2 Würfel)

Belag
70g Bärlauch
etwas Olivenöl
500g grüner Spagel
200g Frischkäse
100g saure Sahne
3 Eier
2Tl Zitronensaft
1El + etwas geriebener Parmesan
Salz, Pfeffer
je eine kräftige Prise Chili und Muskatnuss

Zubereitung
Für die Bärlauchpaste die grob zerkleinerten Bärlauchblätter mit einem kleinen Schuss Olivenöl, etwas Parmesan und Fleur de Sel pürieren. Nicht zu viel Olivenöl verwenden, damit es nicht zu flüssig wird.
Nun die Kartoffeln garen, abgießen, pellen und zerstampfen. Mit gesiebten Mehl, Ei, Salz, Olivenöl und zerkrümelter Hefe zuerst mit den Knethaken und dann per Hand gründlich verkneten. Die Schüssel leicht einölen und den Teig darin an einem warmen Ort abgedeckt 20 Minuten gehen lassen. Anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche erneut durchkneten, ausrollen und in eine gute gefettete Tarteform auslegen. Den Boden mit der Bärlauchpaste bestreichen.
Vom Spargel die holzigen Enden abschneiden, das untere Drittel schälen, den Spargel in Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser 6-8 Minuten blanchieren. Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Frischkäse, saure Sahne, Eier, Parmesan gründlich verrühren und mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken. Spargelstücke auf dem Teig verteilen, dann mit dem Guss begießen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft 30 Minuten backen.


Die Idee für den Kartoffel-Dinkel-Teig habe ich drüben beim Würmchen gefunden.

Na, und natürlich darf dieses Rezept beim Küchenplausch Spargelevent nicht fehlen! 
Spargel Rezepte

Freitag, 26. April 2013

Erdbeersalat


 
Zutaten für 2 Personen
3 Salatherzen
1/2 Gurke
150g Erdbeeren

3El Olivenöl
1-2El Balsamico (je nach gewünschter Säure)
1Tl Ahornsirup
2Tl kaltes Wasser
1/2Tl Dijon-Senf
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Salatblätter und Erdbeeren klein schneiden. Gurke halbieren und die Kerne herausschaben. Alle Zutaten des Dressings gründlich vermischen, abschmecken und mit Salat, Gurke und Erdbeeren vermischen. 15 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen, dann servieren.


Relativ puristisch, erfrischend, einfach und unglaublich lecker. So ein Salat muss an Sörens Suche nach dem "Veganen Sommesalat 2013" beteiligt sein!

Mittwoch, 24. April 2013

1. Augsburger Bloggerbrunch

Wir - das sind Julia von Chestnut and Sage und ich - möchten euch kennen lernen! 
Und daher freue ich mich rießig euch heute zum

1. Augsburger Bloggerbrunch

einladen zu dürfen!

Wo: Henry's Coffee, Philippine-Welser-Straße 4, 86150 Augsburg (mitten in der schönen Augsburger Innenstadt, vom Bahnhof aus gut zu Fuß zu erreichen). Es gibt Frühstücksangebote und Mittagsgerichte, beides auch vegan!

Wann: Sonntag, 23. Juni 2013 11 Uhr.

Anmeldung: Schreibt bis zum 05. Juni bitte eine E-Mail mit dem Betreff: Bloggerbrunch an r.winnefeld@web.de. Ich brauche dann euren Namen und Bloglink. Auch für weitere Fragen könnt ihr diese Adresse gerne nutzen. Sollten sich Blogger-Fahrgemeinschaften bilden, reicht auch eine gebündelte E-Mail mit allen Namen & Blogs. 

Dieser Post hier wird auf dem Laufenden gehalten, d.h. alle wichtigen Informationen werdet ihr immer hier oder auch bei Julias Post finden.

Gerne dürft ihr auch unsere Banner mitnehmen, auf eurem Blog einbinden, in die Welt hinauswerfen und ganz viele liebe Blogger darauf aufmerksam machen. :) 

Ich freu' mich jetzt schon rießig auf euch!
Also, seid dabei & bruncht mit uns! 
♥ 
 

<a href="http://frl-moonstruck-kocht.blogspot.com/2013/04/1-augsburger-bloggerbrunch.html"><img src="http://www10.pic-upload.de/21.04.13/uu9as6eq1bz.png" alt="1. Augsburger Bloggerbrunch rose" /></a>


<a href="http://www.chestnutandsage.de/?p=4825"><img src="http://www10.pic-upload.de/21.04.13/tfowdhdtdw6f.png" alt="1. Augsburger Bloggerbrunch blau" /></a>


<a href="http://frl-moonstruck-kocht.blogspot.com/2013/04/1-augsburger-bloggerbrunch.html"><img src="http://www10.pic-upload.de/21.04.13/n8nksskr3mka.png" alt="1. Augsburger Bloggerbrunch grün" /></a>


<a href="http://www.chestnutandsage.de/?p=4825"><img src="http://www7.pic-upload.de/21.04.13/vycky22o37q.png" alt="1. Augsburger Bloggerbrunch orange" /></a>


<a href="http://frl-moonstruck-kocht.blogspot.com/2013/04/1-augsburger-bloggerbrunch.html"><img src="http://www10.pic-upload.de/21.04.13/nw1ix2q3qyqe.png" alt="1. Augsburger Bloggerbrunch grau" /></a>


<a href="http://www.chestnutandsage.de/?p=4825"><img src="http://www10.pic-upload.de/21.04.13/5zmwu8ag9zvh.png" alt="1. Augsburger Bloggerbrunch gelb" /></a>


Dienstag, 23. April 2013

Sunshine-Smoothie

Zutaten für 2 (mittlere) Gläser
1 Apfel
1 Birne
1 Orange
100ml Buttermilch

Zubereitung
Obst schälen. Je nach Leistungsstärke des Mixers den Apfel und die Birne in Stücke schneiden oder auch in dünne Scheiben hobeln. Zusammen mit der Orange und der Buttermilch cremig mixen.



Montag, 22. April 2013

Feldsalat mit Ofentomaten, Mujaddara und Labneh

Zutaten für ca. 3 Portionen
3 Hände voll Feldsalat
500g Cocktailtomaten
1-2 Knoblauchzehen
1/2 Labnehrezept

Mujaddara
1El Olivenöl
1kl. rote Zwiebel
120g braune Linsen
120g Basmatireis

Dressing
75ml Gemüsebrühe
2El Rotweindressing
1Tl Dijon-Senf
1 Spritzer Honig
2El Öl
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Die Tomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech legen. Mit Salz, Pfeffer, etwas getrocknetem, gemahlenem Rosmarin, einer Prise Zucker, gepresstem Knoblauch und ein paar Tropfen Olivenöl bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 110°C Umluft ca. 3 Stunden trocknen lassen. Den Feldsalat waschen.
Für die Mujaddara die Zwiebel klein würfeln und im Öl bei niedriger Temperatur ca. 10-15 Minuten abgedeckt glasig anschwitzen, bis sie weich sein. Dann die Temperatur etwas erhöhen und sie anbraten, damit sie rundrum goldbraun sind. Die Linsen dazugeben und mit 300ml Wasser ablöschen. Aufkochen lassen und abgedeckt 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Den Reis dazugeben, den Topf wieder zudecken und dann weitere 20 Minuten köcheln lassen. Falls nötig noch etwas Wasser nachfügen. Anschließend den Topf vom Herd nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Nun mit Salz, Pfeffer, etwas Paprikapulver und je einer Prise Cayenne und Curry würzen & abschmecken.
Für das Dressing die Gemüsebrühe erwärmen und die restlichen Zutaten gut einrühren. 
Nun den Feldsalat mit etwas Mujaddara, ein paar Ofentomaten, sowie Labneh-Nocken servieren und mit dem Dressing beträufeln.

Inspiriert von einem Rezept aus "Gemüse satt" von Alice Hart.
Veganer können den Honig ersetzen, den Labneh weg lassen oder ihn mit Sojajoghurt herstellen.


Sonntag, 21. April 2013

Cheesecake im Glas 2.0 & eine Gewinnerin!

Cheesecake im Glas gab's hier schonmal. Ich habe das Rezept jetzt alledings ein wenig überarbeitet und diese Version gefällt mir noch besser! Die Kirschsauce ist fast die Selbe geblieben, nur ohne Zucker diesmal und mit einem ganzen Teelöffel Stärke, damit es etwas mehr abbindet.

Zutaten für 3 Gläser
200g Frischkäse
100g (Mager-)Quark
1 Ei, getrennt
50g Zucker (ich nahm Dextrose)
20g Weichweizengrieß

Zubereitung 
Den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen. Frischkäse, Quark, Eigelb, Zucker und Grieß gründlich miteinander verrühren. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Frischkäse-Masse heben. In drei gefetteten, ofenfeste Gläser einfüllen und 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Masse geht erst recht hoch, fällt dann beim abkühlen aber wieder zusammen. Die Gläser auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen, dann die Sauce drüber geben und entweder noch warm oder ebenfalls abgekühlt genießen.



Und nun möchte ich euch die Gewinnerin des 6-Monate-Give-Aways mitteilen.
*trommelwirbel*
Über die umweltfröhliche Tasche darf sich freuen



♥ Herzlichen Glückwunsch ♥

Ich möchte mich natürlich auch bei allen anderen Teilnehmern bedanken! Ich habe mich unheimlich über eure lieben Worte gefreut. Nicht traurig sein, das nächste Give-Away kommt bestimmt. Spätestens -soviel sei verraten- zum 1. Bloggeburtstag. Da wird's nämlich ein Event geben!

Danke für's mitmachen und einen schönen Sonntag wünsch' ich euch allen!

Samstag, 20. April 2013

Tom Yum Suppe

Wieder wurde eine sehr leckere Gewürz-Paste der Marke Kanokwan (made by Mr. Kanok and Mrs. Wan ;-)) aus Thailand hierfür verwendet. Wie bisher auch, hier die Zutaten zum nachmachen (auch für mich, da ich nicht alle Packungen aufhebe): Zucker 25%, Salz 21%, Gewürze 20% (da war irgendwas scharfes dabei), Öl 16%, Zitronengras 13%, Zitronensäure 5%.

Zutaten für 2 Portionen
1 Pck. Tom Yum Paste (30g)
3 Champignons
1 Stange Lauch
1 Karotte
480ml Wasser
150ml Kokosmilch



Zubereitung
Wasser und Kokosmilch aufkochen lassen. Champignons und Karotte in dünne Scheiben, Lauch in Ringe schneiden. Alles zufügen und solange abgedeckt köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. 
Dazu gabe es bei uns Frühlingsrollen.


Freitag, 19. April 2013

Frühlingsrollen


Zutaten für 2 Personen
15-16 Frühlingsrollen-Teigblätter (im Asia-Markt erhältlich)
50g Sojaschnetzel
1 Karotte
1 Stange Lauch
1/4 rote Paprika
etwas geriebenen Ingwer
ein paar Knoblauchflocken
ein kleines Stück einer roten getrocknete Thai-Chilischote
ein Schuss Sojasoße
Salz, Wok-Gewürz

Zubereitung
Teigblätter auftauen lassen. Sojaschnetzel lt. Packungsanweisung in Gemüsebrühe quellen lassen. Abgießen und abtropfen lassen. Karotte und Paprika in dünne, kurze Streifen, Lauch halbieren und in schmale Streifen schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne/Wok erhitzen. Sojaschnetzel, Karotte, Ingwer, Chili und Knoblauchflocken darin anbraten. Nach ca. 5 Minuten Lauch und Paprika zugeben, mit etwas Sojasoße begießen, würzen, einen Schluck Wasser zufügen und einen Deckel auflegen. Bei mittlerer Temperatur ca. 5 Minuten dünsten, bis das Gemüse gar ist. Den Deckel abnehmen und übrige Flüssigkeit verdampfen lassen. Abschmecken, ggf. nachwürzen. Nun auf jedes Frühlingsrollenblatt etwas Füllung verteilen, die Ränder mit wenig Wasser bestreichen, einschlagen und aufrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit etwas Öl bepinseln. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen. Nach 10 Minuten wenden und erneut leicht mit Öl einstreichen. Dazu sweet Chili-Sauce und Sambal Olek servieren.




Donnerstag, 18. April 2013

Omelette mit Spinatfüllung


Zutaten
3 Eier
25ml Milch
25ml Mineralwasser
250g frischer Blattspinat
1kl. rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3El Frischkäse
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung
Den Spinat waschen und grob klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein hacken. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anschwitzen. Spinat hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen und zusammenfallen lassen. Den Frischkäse unterrühren und beiseite stellen. Die Eier mit Milch, Mineralwasser, Salz und Pfeffer in einem hohen Gefäß pürieren. So werden sie richtig schaumig und das Omelette anschließend schön luftig. Erneut eine Pfanne mit etwas Öl ausstreichen und leicht erhitzen. Die Eiermasse hineingießen und bei niedriger-mittlerer Temperatur langsam stocken lassen. Ich lege zwischendrin gerne einen Deckel auf. Sobald die Oberfläche fest ist, das Omelette wenden und nochmal ca. 2 Minuten braten. Dann auf einen Teller gleiten lassen, die Spinatmischung darauf verteilen und das Omlette zusammenklappen.

Montag, 15. April 2013

Banana-Oats-Pancakes


Zutaten für ca. 8 Stück
1 reife, große Banane
5El kernige Haferflocken
1El Leinsamen
2 Eier
1 geh. Msp. Backpulver
nach Belieben Zucker/Honig

Zubereitung
Alle Zutaten in einem hohen Gefäß miteinander pürieren. Eine Pfanne mit wenig Öl ausstreichenund erhitzen. Pro Pancake einen großen Esslöffel voll Teig darin niedriger-mittlerer Temperatur ausbacken. Sobald die Oberfläche fester wird wenden. Die ersten Pancakes können im Ofen bei niedriger Temperatur warm gehalten werden, während ihr die restlichen ausbackt.

Als Belag eignet sich z.B. 1 Esslöffel Hüttenkäse mit 1 geh. Teelöffel Apfelmark vermischt und mit Zimt bestreut. Oder auch meine Vanillecreme mit Himbeeren. Mhmm....



Sonntag, 14. April 2013

Vanillecreme

Gestern hatte ich einen wunderschönen Tag mit ganz lieben Menschen.  
Daher hatte ich auch endlich mal die Gelegenheit ein kleines Menü für mehr als zwei Personen zu kochen. Vorweg gab's einen Salat mit gebratenen Artischocken, getrockneten Tomaten, gerösteten Salatkernen und Balsamico-Dressing. Dann wurde das zitronige Spinatrisotto mit selbstgebackenen Ciabatta di pomodori aufgetischt. Und den Abschluss bildete dieses Dessert: ein im Glas gebackener Brownie, mit Vanillecreme und Himbeerspiegel.


Zutaten 
1l Milch
1 Bourbon-Vanilleschote
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
80g Zucker
80g Speisestärke

Zubereitung
Die Eier trennen, Vanilleschote aufschlitzen und auskratzen. Milch, Vanillemark und Schote leicht aufkochen lassen. Währendessen das Eigelb, 10 Esslöffel der Milch, Stärke und Zucker glatt rühren. Die Schote aus der Milch herausnehmen, den Topf vom Herd ziehen und die Stärkemischung einrühren. Auf den Herd zurückstellen und unter rühren 1 Minute bei niedriger Temperatur köcheln lassen. [Wenn ihr Vanillepudding haben wollt, rührt ihr den Vanillezucker ebenfalls in die Stärkemischung mit ein und seid hier nun mit der Zubereitung fertig.] Die Masse in eine Schüssel umfüllen und ca. 10-20 Minuten abkühlen lassen (ich habe sie auf den kalten Balkon gestellt, da ging's recht flott). Die Masse kann noch etwas lauwarm, aber auf keinen Fall mehr heiß sein. Zwischenzeitlich die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Sobald sie fest werden, den Vanillezucker einrieseln lassen. Den Eischnee unter die abgekühlte Masse heben (erst einen kleinen Teil kräftig unterrühren, den Rest dann vorsichtig unterheben). Die Vanillecreme dann nach Belieben weiterverwenden oder gleich so servieren (z.B. auch sehr lecker zu Pancakes).


Samstag, 13. April 2013

Ein scharfes Blogevent!

Blog-Event Zeigt her eure Messer  (Einsendeschluss 30. April 2013)Na, wer von euch dachte bei dem Titel an Chili? Stimmt nicht ganz: Arne von The Vegetarian Diaries hat nämlich ein anderes scharfes, sozusagen messerscharfes, Blogevent gestartet: Zeigt her eure Messer! Vor allem um sich und uns zukünftige Kaufentscheidungen zu erleichtern, sollen wir unser Küchenwerkzeug präsentieren und ein bisschen was dazu sagen. Ehrlich gesagt, ich habe erst etwas gezögert, ob ich überhaupt mitmachen soll, da meine Messer nichts Spezielles, geschweige denn von einem namhaften Hersteller sind. Da sie mich aber trotzdem bisher nicht im Stich gelassen haben und ich es selber immer intressant finde, zu sehen wer, wie, warum und womit hinter dem Blog steckt, zeige ich euch heute also doch meine Messer.

Als ich vor knapp drei Jahren von zu Hause auszog und meinen eigenen Hausstand gründete, ließen die finanziellen Mittel nicht viel Spielraum. Meine bessere Hälfte machte gerade seinen Meister, ich war noch in der Ausbildung. Wir sind zwar problemlos über die Runden gekommen, aber allzu teure Anschaffungen waren erstmal nicht drin. Und da ich mit den Messern bisher eigentlich recht zufrieden bin, hat sich in dieser Hinsicht bisher auch noch nichts geändert. Obwohl es mich ja schon sehr reizen würde, mal mit einem "richtig guten" Messer zu arbeiten. Aber wahrscheinlich würden danach meine Jetzigen postwendend rausfliegen ;-)







Diese Messer (Schäl-, Gemüse-, kleines und großes Schneidemesser) stammen von Ikea und sind eigentlich wirklich nicht schlecht. Sie haben teilweise (je nach Serie) einen rutschfesten Griff und lassen sich gut führen. Bis auf das Gemüsemesser habe ich sie alle schon die erwähnten drei Jahre. Auch manche Runden Geschirrspülmaschine (auch wenn das für Messer ja eigentlich nicht so gut ist) haben sie problemlos überstanden. Schärfen muss ich die Messer allerdings schon relativ häufig, schätzungsweise (spätestens) vierteljährlich, aber das ist ruck zuck erledigt und danach sind sie wieder topfit.
Nur das ganz große Messer würde ich mir nicht noch einmal kaufen oder weiterempfehlen. Obwohl es wesentlich weniger in Gebrauch ist, als alle anderen Messer, macht die Klinge einen ausgefransten Eindruck. Außerdem hat es an der ein oder anderen Stelle ganz kleine rostige Flecken bekommen.

   

Das Brotmesser hat der Mann im Haus vor ca. zwei Jahren bei Tchibo gekauft. Der Griff ist ergonomisch geformt und liegt daher gut in der Hand. Vor allem am Anfang war die Schärfe fast schon erschreckend. Vor allem wenn man(n) das Messer fallen lässt, reflexartig versucht es aufzufangen und sich so die halbe Fingerkuppel absäbelt. So scharf ist es heute allerdings nicht mehr, was womöglich aber auch daran liegt, dass ich *hüstel* es desöfteren zweckentfremde, um Ananas damit zu schneiden. Das geht damit einfach am Besten ;-) Aber auch dieses Messer lässt sich schärfen.


Was das für Marken oder Hersteller sind, kann ich euch leider nicht sagen. Mein Opa hat sie mir mehr oder wenige aufgedrängt, da er soo begeistert von ihnen ist. Gekauft hat er sie in einem Asiamarkt. Ab und zu sollte man den Opas aber wirklich glauben. Ich war eher skeptisch, als ich die Messer sah, aber schon beim ersten Benutzen war die Skepsis verflogen. Sie liegen zwar nicht so gut in der Hand, wie die anderen, schneiden aber wirklich toll. Kräuter hacken oder Orangen filetieren machen damit richtig Spaß. In Gebrauch sind die nun ein gutes Jahr. Nachgeschärft habe ich auch die ab und zu, aber deutlich seltener als bspw. die Ikea-Messer. Einziges, sehr subjektives, Manko: Die Holzgriffe. Das liegt aber einfach daran, dass ich diese leicht rauen, holzigen Oberflächen generell nicht gern anfasse.


Das ist sie also - die Messerausstattung für kleine Geldbeutel und genügsame Köche. Bis jetzt komme ich damit gut zurecht, aber früher oder später möchte ich mir doch auch mal hochwertiges 'Werkzeug' anschaffen. 


Freitag, 12. April 2013

6 Monate 'Frl. Moonstruck kocht!' & ein kleines Dankeschön!

6 Monate 
[oder auch 26 Wochen // 182 Tage // 4368 Stunden]
blogge ich als Frl. Moonstruck hier jetzt schon. Wow, irgendwie ist mir gar nicht richtig aufgefallen, wie viel Zeit seit meinem ersten Post bereits vergangen ist. Und in dieser Zeit hat sich einiges getan: Ich habe wahnsinnig viele neue Rezepte ausprobiert, kennen & lieben gelernt. Mindestens genauso viele hab ich noch auf meiner To Cook-Liste. Ich bin also noch lang nicht fertig hier. ;-) Außerdem habe ich an meinen ersten Blogevents teilgenommen (manchmal sogar Glück gehabt und schöne Sachen gewonnen) und -wesentlich wichtiger- viele richtig tolle neue Blogs mit lauter netten Menschen dahinter kennengelernt. 
Doch am meisten freue ich mich wirklich über euch und die lieben Worte, die ihr mir hier gelegentlich hinterlasst. Und genau dafür möchte ich mich mit einer Kleinigkeit bei euch bedanken.
Vor ein paar Woche lernte ich durch Jess den umweltfröhlichen Shop KwiitscH kennen. Perfekte Gelegenheit: Also habe ich gleich mal etwas für euch mitbestellt:


Eine/r von euch hat heute also die Möglichkeit eine rote 100% umweltfröhlichen Bio-Baumwolltasche (fair produziert und gehandelt, ohne giftige Chemikalien gefärbt, klimafreundlich mit Windkraft hergestellt) zu gewinnen. Obendrauf gibt's den original KwiitscH-Button und ein kleines Kochbüchlein, welches ich lieberweise geschenkt bekommen, aber dadurch jetzt doppelt, habe. Und da meiner Meinung nach Bücher -und vor allem Kochbücher- nicht zum verstauben im Regal gemacht sind, möchte ich es an euch weitergeben.

Wie ihr mitmacht:
Da dieses Give Away vorrangig für meine Leser als Dankeschön gedacht ist, wäre es toll, wenn ihr bereits Leser meines Blogs seid oder bei Blogger, Facebook oder Twitter werdet. Und dann müsst ihr nur noch Folgendes tun, um in den Lostopf zu hüpfen
  • hinterlasst mir hier bis zum Samstag, 20.04.2013 23:59 Uhr unter diesem Post einen Kommentar
  • +1 Los gibt's für das Teilen des zugehörigen Links bei Facebook
  • +1 Los gibt's für das Teilen des zugehörigen Links bei Twitter 
  • Schreibt mir die verdienten Extralose doch bitte mit in den Kommentar, damit ich es nicht ausversehen übersehe
  • Es muss eine E-Mail- oder Blogadresse angegeben werden, damit ich den/die Gewinner/in benachrichtigen kann. Der/Die Glückliche hat dann eine Woche Zeit um mir die Adresse mitzuteilen, bevor ich erneut auslose.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, keine Barauszahlung, usw. Ihr wisst schon...
Na dann - auf die nächsten 6 Monate und viele mehr!

Alles Liebe,
Frl. Moonstruck

Donnerstag, 11. April 2013

Panang Curry mit Mock Chicken

Und weiter geht's mit einem Gericht, das aus einem thailändischen Mitbringsel entstanden ist: Panang Curry Paste. Hier wieder die Bestandteile zum evtl. nachbasteln: Chili 30%, Zitronengras 20%, Knoblauch 14%, Salz 12%, Schalotten 10%, Galgant 6%, Gewürz 5% (ja da weiß ich jetzt auch nicht genau welches) und Erdnüsse 3%. Zusätzlich habe ich mir aus dem Asia-Markt mal Mock Chicken zum ausprobieren mitgenommen. Das ist eigentlich nichts anderes als fertiger, in Stücke geschnittener Seitan. Ganz ok, aber auch selbst machbar.

Zutaten für 3-4 Portionen
500g Broccoli
1 Dose Mock Chicken
1 Karotte
1 Stange Lauch
1 Zwiebel
250ml Kokosmilch
250ml Wasser
1Pck. (50g) Panang Curry Paste
Mie-Nudeln  




Zubereitung
Den Broccoli in Röschen teilen, Strunk schälen und in Stücke schneiden. In einem Dämpfeinsatz 5 Minuten vorgaren. Mock Chicken abgießen und etwas kleiner Schneiden. Die Zwiebel vierteln und in feine Streifen, Lauch in Ringe und Karotte in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel und Mock Chicken in etwas Erdnussöl 5 Minuten scharf anbraten, herausnehmen und beiseite stellen. Dann die Kokosmilch hineingeben und erhitzen, Panang Curry Paste einrühren und unter rühren 2-3 Minuten aufkochen. Mock Duck-Zwiebel-Mischung hineingeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Das Wasser einrühren und Lauch, Karotten zufügen. Einen Deckel auflegen und weiter 5-10 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Den Broccoli untermischen und in der Soße erwärmen. Die Mie-Nudeln nebenbei zubereiten und mit dem Curry servieren.


Montag, 8. April 2013

Kerniges Haferflocken-Apfel-Frühstück


Zutaten für 2 Portionen
1 Apfel
50g kernige Haferflocken
25g Rosinen
125ml Apfelsaft
150g Naturjoghurt
1Tl Zitronensaft
Honig/Zucker nach Belieben

Zubereitung
In einer Pfanne, ohne Fett, die Haferflocken leicht goldbraun anrösten. Dann mit den Rosinen in einer Schüssel vermengen und den Saft darüber gießen. 10 Minuten quellen lassen. Währendessen den halben Apfel in kleine Würfel, die andere Hälfte in dünne Spalten schneiden. Apfelwürfel mit Zitronensaft, Joghurt und falls gewünscht Honig verrmischen. Die Haferflocken darauf verteilen und mit den Apfelspalten anrichten.

Nach einem Rezept von essen&trinken.

Sonntag, 7. April 2013

We love Pizza!

Zutaten für 4 Pizzen
Teig
300g Mehl Type 550
130g Dinkelmehl Type 630 (oder anderes Vollkornmehl)
15g Mischbackmittel (falls vorhanden, ansonsten: weglassen)
5g (= ein Schuss) Essig
10g Salz
1Pck Trockenhefe
330g Wasser

Zubereitung
Die Mehle sieben und mit den restlichen Zutaten mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder Handrührgerätes ca. 15 Minuten mit steigender Geschwindigkeit gründlich verkneten. Anschließend per Hand auf einem behmehlten Holzbrett nochmal kurz durchkneten. Eine Schüssel mit etwas Olivenöl einreiben und den zu einer Kugel geformten Teig hineinlegen. Mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. 1/2-1 Stunde vor dem Backen herausnehmen und auf dem bemehlten Holzbrett abschlagen. Mit Frischhaltefolie bedeckt bei Raumtemperatur ruhen lassen. Den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorhzeiten. Dann den Teig vierteln. Während ein Teigstück rund ausgerollt wird, die anderen Stücke abgedeckt lassen, damit sie nicht austrocknen. Den Pizzarohling auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, nach Belieben belegen und 10-15 Minuten im Ofen backen.



Soße (ein kleines bisschen bleibt meistens übrig, lässt sich aber gut einfrieren)
500g passierte Tomaten
3-4 Knoblauchzehen
1 rote Zwiebel
1 El Olivenöl
2 Tl getrockneter Thymian
2 Tl getrockneter Oregano
1 Tl getrockneter Rosmarin
1 Tl Basilikum (hier nehm ich meistens frischen)
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Prise Chili

Zubereitung
Knoblauch und Zwiebel grob klein schneiden und mit den restlichen Zutaten in einem hohen Gefäß pürieren. Mit den Gewürzen abschmecken.


Belegt eure Pizza ganz nach eigenem Geschmack. Ich z.B. esse meistens einfach Pizzabrot, also nur Tomatensoße & extra Knoblauch. Aber auch die Varianten auf den Fotos waren sehr lecker und an die Spinatpizza könnte ich mich glatt gewöhnen ;)


Spinatpizza
250g frischer Blattspinat (in Salzwasser blanchiert, abgetropft und ausgedrückt, grob zerhackt), rote Zwiebelringe, Knoblauch (gepresst, mit etwas Öl vermischt über dem Spinat verteilt), Feta und getrockneten, eingelegten Tomaten.




Veggie-Pizza
frisch geriebener Emmentaler, Veggie-Aufschnitt, Zwiebelringe und frische Champignons.







Toll, das genau jetzt gerade bei Zorra ein passendes Blogevent veranstaltet wird. Sie hat nämlich Luna zu sich eingeladen und die sucht jetzt jede Menge Pizzarezepte. Also, nichts wie ran an den Ofen, denn bis zum 15.April heißt es noch We love Pizza!


Blog-Event LXXXVI - We ♥ Pizza (Einsendeschluss 15. April 2013)

Samstag, 6. April 2013

Buntes Gemüsecurry

Das Tolle an Curries ist, dass man in der Wahl des Gemüses nicht gebunden ist. Jedes Mal kann einfach das hineinwandern, auf was man gerade Lust hat oder auch was der Kühlschrank noch her gibt. So geschehen diesmal mit dem Spinat, der noch im Gefrierfach schlummerte. Für eine eigenständige Mahlzeit hätte er eh nicht gereicht, also landete er mit im Curry, worin er sich auch sehr gut gemacht hat.


Zutaten für 2 Personen
1 Kopf (500g) Broccoli
1 Stange Lauch
2 Karotten
1 Hand voll TK-Blattspinat
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1kl. Stück Ingwer
1kl. getr. Chilischote
200ml Kokosmilch
150ml Provamel Reis Cuisine (alternativ: (pflanzliche) Milch)
1Tl Curry
1Tl Curcuma
1/2Tl Cumin
Salz, etwas gemahlener Koriander & Zitronengras
1 Tasse Reis

Zubereitung
Den Reis nach Packungsbeilage zubereiten.
Knoblauch und Schalotten klein schneiden, Ingwer reiben, Chili zerbröseln. Den Broccoli in Röschen teilen, Strunk schälen und in Scheiben schneiden. Beides in einem Dämpfeinsatz 5 Minuten vorgaren. Lauch in Ringe, Karotten in Scheiben schneiden. Spinat auftauen lassen und gut ausdrücken.
In einem Wok etwas Öl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chili hineingeben und anschwitzen. Curry, Curcuma und Cumin dazugeben und kurz anrösten. Die Karottenscheiben und einen Schluck Wasser zufügen, Deckel auflegen und ca. 3-5 Minuten dünsten. Dann das restliche Gemüse dazugeben und abgedeckt erneut 5 Minuten dünsten. Wollt ihr den Broccoli knackig, gebt ihr ihn erst später dazu. Dann mit Kokosmilch und Reis Cuisine ablöschen und 15 Minuten sanft köcheln lassen. Mit Salz, Koriander und Zitronengras (kann auch weg gelassen werden) würzen. Ich gebe gern noch einen Schuss Sojasoße mit hinein. Abschmecken und mit Reis servieren.




Mit diesem Rezept nehme ich übrigens beim Provamel Veggie Star teil. Über jede Bewertung von euch würde ich mich rießig freuen. Danke :-)


Freitag, 5. April 2013

Spätzle mit Linsen

Zutaten für 2-3 Personen
Spätzle (Menge für 2 Personen)
150g braune Tellerlinsen
150g Räuchertofu
2 Zwiebeln
1 Lorbeerblatt
1 Bund Suppengemüse (Karotte, Lauch, Knollensellerie, Blumenkohl)
1El Mehl
1El Tomatenmark
250ml Gemüsebrühe
5Tl Essig
2Tl Senf
Salz, Pfeffer
160g Veggie-Würstchen

Zubereitung
Spätzle wie hier erklärt zubereiten.
Zwiebel, Tofu und Suppengemüse klein würfeln. Eine Zwiebel mit dem Tofu in etwas Öl anschwitzen, die Linsen und das Lorbeerblatt zufügen und ebenfalls kurz anschwitzen. Mit 350ml Wasser ablöschen und bei mittlerer Temperatur abgedeckt 25-30 Minuten köcheln lassen. Anschließend in eine Schüssel füllen und beiseite stellen. Erneut etwas Öl erhitzen und darin die zweite Zwiebel und das Suppengemüse kräftig anbraten. Tomatenmark einrühren und mit anrösten. Dann das Mehl darüber streuen und unterrühren. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und offen etwas einköcheln lassen. Dann die Linsenmischung unterrühren, kurz zusammen erwärmen und mit Salz, Pfeffer, Essig und Senf abschmecken. Die Veggie-Würstchen in Scheiben schneiden, unterheben. Das Linsengemüse mit den Spätzle und etwas gehakter Petersilie servieren.