Mittwoch, 4. September 2013

Joghurttorte mit Melone und Maracuja


Ich wollte schon länger zwei Sachen ausprobieren: Eine Joghurttorte ohne backen und einen rohen Kuchen. In dieser Torte ist mir dann sogar beides gelungen: Die Joghurtschicht ist dank Agartine perfekt fest geworden, durch das aufkochen aber nicht mehr 'roh'. Dafür ist es aber der Boden, der (und ich gebe zu ich war eher skeptisch) richtig lecker war und super zu dem milden Joghurt gepasst hat. Da die Datteln bereits sehr süß sind, habe ich die Joghurtschicht nur dezent gesüßt, was für meinen Geschmack wunderbar gepasst hat. Ihr könnt natürlich auch mehr Zucker verwenden, sollte euch das besser schmecken. Ich habe den Kuchen in einer 18 cm Springform zubereitet, hatt aber sowohl vom Boden als auch von der Joghurtmasse etwas übrig und würde ich deswegen eher zu einer größeren Springform raten. Ich habe die Torte bereits einen Tag im voraus zubereitet und die Maracujas erst kurz vor dem servieren darüber gegeben. Außerdem könnt ihr das Obst natürlich beliebig austauschen, ganz nach euren Vorlieben.


Zutaten für eine Springform (24-26cm)
150g Soft-Datteln
150g Mandeln
500ml (ca. 570g) Joghurt
250ml + 2El Milch
3-5El Zucker (ich habe nur 3 genommen)
1/2 unbehandelte Limette
1,5Pck. (15g) Agartine (*)
1/2 Galia-Melone
2-3 Maracujas

(*) Ich verwende Agartine. Solltet ihr aber Agar-Agar verwenden, müsst ihr die Menge entsprechend für 750ml Flüssigkeit anpassen, da das nicht 1:1 übernommen werden kann.

Zubereitung
Die Mandeln in einer Küchenmaschine fein zerkleinern, fast mahlen. Dann die Datteln zugeben und ebenfalls mitmixen. Da sich bei mir daraus keine anständige Masse ergeben wollte, habe ich noch zwei Esslöffel Milch zugegeben. Den Boden der Springform mit Frischhaltefolie auslegen und die Mandelmasse mit den Fingern zu einem Boden hineindrücken. Während der Zubereitung der Joghurtmasse kalt stellen. 
Die Schale der Limette abreiben, Saft ausdrücken. Zusammen mit dem Zucker unter den Joghurt rühren. Milch und Agartine unter ständigem rühren aufkochen und zwei Minuten köcheln lassen. Dann vom Herd nehmen, in eine andere Schüssel umfüllen und kurz abkühlen. 
Währendessen mit einem entsprechendem Ausstecher Kugeln aus der Melone stechen und auf dem Boden verteilen. Nun erst Esslöffelweise den Joghurt zur Milch geben und dann alles gut verrühren. Die Masse auf die Melonenkugeln und den Mandelboden gießen. Nun wieder in den Kühlschrank stellen und mehrere Stunden fest werden lassen.
Kurz vor dem servieren die Maracujas halbieren, das Fruchfleisch herauskratzen und auf dem Kuchen verteilen.


Kommentare:

  1. Wow die sieht echt richtig lecker aus! :) Ich finde Maracuja gibt es viel zu selten in Leckereien verarbeitet! :D

    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Die Torte sieht schön erfrischend fruchtig aus!

    AntwortenLöschen
  3. Die Torte sieht total lecker aus. Bin ein großer Fan von Maracujas.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht richtig toll und sommerlich aus, finde ich prima. Kommt mit auf meine Nachback-Liste! :-)
    Es geht einfach nix über Maracuja.

    AntwortenLöschen
  5. Die Torte sieht traumhaft aus! Und dann auch noch mit Agartine, das ist was für mich :-) Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen