Donnerstag, 15. August 2013

{Zu Gast bei GlückSEEligkeit} Zweierlei gefüllte Pide

Von einem Urlaub zurück, nehme ich euch heute virtuell gleich in den nächsten mit. Anja von GlückSEEligkeit hat nämlich einen Aufruf gestartet: Sie suchte Gastblogbeiträge zum Thema "Blogging around the World - glückSEEligkeits kulinarische Weltreise". Tolles Thema - da mach' ich mit! Gedacht, E-Mail an Anja geschrieben, getan. ;-) Also reisen wir heute in die Türkei. Mein Rezept für die gefüllten Teigschiffchen findet ihr daher auch bei GlückSEEligkeit drüben. Vielen Dank dafür, liebe Anja.


Zutaten für 4 Stück (2-3 Personen)
300g Mehl Type 550
15g frische Hefe
75ml Wasser
75ml Milch
3El Olivenöl
Prise Zucker
Salz

50g Sojagranulat
2 Tomaten
2El Tomatenmark
1kl. Zwiebel
Salz, Pfeffer
Paprikapulver, Chili

200-250g Spinat (je nachdem, wie dick ihr euren Belag haben wollt)
1/2 rote Zwiebel
50g Feta
2Tl Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Prise Muskatnuss



Zubereitung
Wasser und Milch erwärmen. Die Hefe in eine Schüssel zerbröseln, Prise Zucker und die warme Milchmischung dazugeben. Verrühren und 15 Minuten ruhen lassen. Dann das Mehl und eine ordentliche Prise Salz dazusieben und gründlich verkneten. Zu einer Kugel formen und in einer geölten Schüssel 1,5-2 Stunden gehen lassen.

Währendessen dir Füllungen zubereiten. Zwiebeln jeweils klein hacken. Solltet ihr Tiefkühlspinat verwenden, lasst ihr ihn auftauen. Frischen Spinat blanchiert ihr kurz in kochendem Wasser. Beides gut ausdrücken und klein hacken. Den Feta zerkrümeln und mit den Zwiebelwürfeln darunter mischen. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer würzen.

Das Sojagranulat nach Packungsanweisung einweichen, anschließend gut abtropfen lassen. Tomaten kreuzweise einritzen und mit kochendem Wasser übergießen. Kurz stehen lassen, dann häuten. Klein schneiden (dabei das wässrige Fruchtfleisch entfernen) und unter das Sojagranulat mischen. Mit Zwiebeln, Tomatenmark und den Gewürzen kräftig abschmecken.

Den aufgegangenen Teig vierteln und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu Kugeln formen. Jede Kugel anschließend länglich ausrollen und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen. Dann verteilt ihr mittig die Füllungen darauf, klappt die Ränder nach oben und drückt die Enden gut fest.

Die Bleche in den vorgeheizten Ofen bei 180°C Umluft schieben. Nach 10 Minuten tausche ich die Bleche gerne aus und lasse die Pide dann weitere 10-15 Miunten fertig backen.

Dazu passt eine Joghurtsoße (Joghurt, gepresster Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl, Salz, Pfeffer) und ein grüner Salat.


Afiyet olsun!
 
 
 

Kommentare:

  1. Wow, das sieht soooo lecker aus! Hast du mal überlegt ein Kochbuch zu schreiben?! Ich würde es definitiv kaufen;)Ganz Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, ein eigenes Kochbuch ist der insgeheime Wunsch eines jeden Foodblogger. Schön zu wissen, dass ich schonmal einen Abnehmer hätte :D
      Danke und viele Grüße! :)

      Löschen