Freitag, 9. August 2013

Spinat-Champignon-Tarte mit Sesam

Wie gut Resteverwertung, Vorratshaltung und Essensplanung sein kann, zeigt diese Tarte. Nach dem letzten Wocheneinkauf, als ich mein Gefrierfach öffnete und fast nichts mehr reinbrachte, stand fest: So, da wird jetzt erstmal ein bisschen umgeschichtet (siehe da, schon gab's mehr Platz) und als nächstes dann mal das ein oder andere Produkt verwendet. Ein Blick auf die, ihren Einsatz erwartende, Packung Sesam, sowie der Gedanke an das Gericht, welches zwei Tage später gekocht werden sollte und ich wusste was es geben sollte: Eine Tarte mit Spinat und Champignons (beides im TKFach), Sesam und Ziegenkäse (welcher eben für das andere Gericht nicht ganz gebraucht werden sollte). Die Idee für den Sesam-Boden habe ich bei Anja's Food 4 Thought gefunden. Ich habe nur ein anderes Mehl verwendet und davon auch etwas mehr benötigt, damit ein anständiger Teig entsteht. Das nächste Mal würde ich vielleicht auch einfach nur weniger Öl und Wasser nehmen.


Zutaten für 3-4 Personen
60g grobe Haferflocken
3El Sesam
120-150g Mehl Type 1050
1Tl Salz
80ml Wasser
80ml Olivenöl
1/2Tl Backpulver
etwas Pfeffer

350g (TK-)Spinat
150g (gefrorene) Champignon, in Stücke geschnitten
5-7 getrocknete, eingelegte Tomaten
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
110g Ziegenfrischkäse
150ml Milch
3 Eier
Salz, Pfeffer
Prise Muskat, etwas Sesam

Zubereitung
Die Haferflocken mit dem Sesam im Ofen oder in einer Pfanne goldbraun rösten, dann in eine Schüssel umfüllen und kurz abkühlen lassen. Mehl, Backpulver, Salz und Pfeffer dazu geben, vermischen und in eine Küchenmaschine oder einen Food Processor geben. Mahlen bis die Haferflocken feiner geworden sind. Olivenöl und Wasser dazu geben und zu eine Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die gefettete Tarteform andrücken. Die Form bis zu Weiterverwendung in den Kühlschrank stellen.
Spinat (TK: auftauen lassen, frisch blanchieren) ausdrücken. Zwiebel, Knoblauch und getrocknete Tomaten klein schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Pilze darin scharf anbraten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und kurz mitdünsten, dann Spinat und getrocknete Tomaten untermischen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat würzen und auf dem Tarteboden verteilen. Milch, Ziegenfrischkäse, Eier verrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Guss über der Spinat-Mischung verteilen und mit etwas Sesam bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 50-60 Minuten backen (einfach gegen Ende im Auge behalten, dass er nicht zu dunkel wird, aber auch nicht zu flüssig bleibt).

Kommentare:

  1. War ja wieder klar:) Ich klicke auf das Bild, was mich so lecker bei Bloglovin anlächelt und werde direkt zu DEINEM BLog geleitet:) Super, mein Gefrierfach muss auch mal ausgemistet werden (hab auch schon damit gestartet), allerdings ist nichts von den nötigen Zutaten drin. Aber nachbacken werd ich`s trotzdem. Auf die Gefahr hin, dass Spinatreste und Co. wieder ins Gefrierfach wandern:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Tonia, über deine lieben Worte freu ich mich wirklich immer. :D Bin gespannt, wie du die Tarte findest. Alles Liebe, Ramona

      Löschen
  2. Liebe Ramona,

    das sieht sehr, sehr lecker aus... leider hab ich keinen Spinat mehr in der Tiefkühle, da sind irgendwie nur noch gefrorene Früchte. Aber morgen, wenn ich einkaufen geh, werd ich dran denken und das nachbacken. Ich stell mir das megalecker vor, mit dem Ziegenkäse, den Tomaten, dem Spinat....
    Danke für das Rezept!

    Liebe Grüße
    Ilka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilka,
      das freut mich aber! Ich fand' die Kombination auch sehr lecker und würde mich freuen, wenn du mir Bescheid sagst, wie du es fandest. :)
      Liebe Grüße,
      Ramona

      Löschen
  3. Oh das sieht ja schön aus. Die kommt auch auf meine Liste.
    Danke fürs Rezept.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nichts zu danken, ich freu mich wenn's gefällt!
      Viele Grüße!

      Löschen
  4. Ich bin grad hierdrauf gestoßen.. aber eigentlich such ich doch deine Zwiebel Tarte Tartin..?????

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ramona,

    das Rezept ist wirklich der Hammer. Daher möchte ich es auch meinen Blog-Lesern nicht vorenthalten.
    Daher hier der Link zum Blogeintrag: Spinat-Champignon-Tarte

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen