Montag, 17. Juni 2013

Seitan-Gyrossalat

Seitan-Gyros gab es hier schon mal mit Djuvec-Reis und Tzaziki. Diesmal habe ich es mir einfach gemacht und eine fertige Gewürzmischung verwendet. Zudem habe ich das 'Gyros' über Nacht mariniert. Und das Ergebnis war wirklich super und ich wage sogar zu behaupten: Besser als letztes Mal. Außerdem dämpfe ich seit neuestem den Seitan in Alufolie gewickelt am liebsten in meinem Bambus Steamer (geht natürlich auch in jedem anderen Dämpfeinsatz). Ich bin zwar immer noch nicht der Ansicht, dass Seitan wie Fleisch schmeckt, aber das ist mir auch ganz recht so. Während dem anbraten dachte ich mir kurzzeitig sogar, dass rieche schon fast zu authentisch. Geschmeckt hat's dann doch 'nur' nach Seitan und den mag ich einfach gerne.


Zutaten für 2 Personen
150g Gluten
150ml Wasser
1El Sojasoße
ca. 6Tl Gyrosgewürz
1El Tomatenmark
1/2 kl. Kopf Eisbergsalat 
1/2 Gurke
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen 
6 kl. Rispentomaten
100g Feta
ein paar schwarze Oliven 
150g Joghurt
3El Olivenöl
1El Zitronensaft 
Salz, Pfeffer  

Zubereitung
Gluten mit zwei Teelöffel Gyrosgewürz mischen. Wasser und Sojasoße zugeben und zu einer Masse verkneten. In Alufolie einwickeln und ca. 60 Minuten dämpfen. Nach der Hälfte der Zeit wenden. Anschließend aus der Alufolie nehmen und auskühlen lassen. Für die Marinade zwei Esslöffel Olivenöl mit dem Tomatenmark, zwei Esslöffel Wasser und zwei Teelöffel Gyrosgewürz verrühren. Den Seiten in kleine Stücke/Streifen schneiden, in der Marinade wenden und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. 
Salat in Streifen, Gurke halbieren und in Scheiben, Tomaten in Spalten schneiden. Die Hälfte der Zwiebel in dünne Scheiben, die andere Hälfte in kleine Stücke schneiden. Den Feta zerkleinern. Für das Dressing Joghurt mit einem Esslöffel Olivenöl, Zitronensaft, einer gepressten Knoblauchzehe verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Seitanstreifen, die Zwiebelstücke und die zweite gepresste Knoblauchzehe hinzufügen. Zwei Teelöffel Gewürzmischung einrühren und alles knusprig rundheraum anbraten. Salat, Tomaten, Gurken, Oliven, Zwiebelscheiben mischen, Seitangyros darauf anrichten. Feta und Dressing darüber verteilen.


Salate könnte ich ja täglich essen. Wirklich! Es gibt so viele tolle Variationen, da wird's einfach nicht langweilig. Aber im Sommer dürfen sie natürlich ganz besonders gerne auf dem Tisch landen. Deswegen darf dieser tolle Salat auf bei Marie's Juni-Blogevent "Sommerlich-herzhaftes aus meiner Küche" mitmachen.


Kommentare:

  1. Oh lecker, die Kombination mit dem Salat muss ich probieren!

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt super, Seitan habe ich noch nicht gegessen, aber das sollte geändert werden :D

    AntwortenLöschen