Montag, 3. Juni 2013

Ofen-Ritter

Arme Ritter. Für die einen Soulfood, für die anderen das Kindheitsfrühstück schlechthin. Für mich: weder noch. Denn ich kannte das gar nicht. Ja ehrlich, irgendwann bin ich im Internet mal darüber gestolpert und habe sogleich ein bisschen 'nachgeforscht' und bin dann eben zu obigen Ergebnis gekommen. Nur eben, dass es dieses Gericht bei uns nie gab oder ich mich zumindest nicht daran erinnere. Die Idee gefiel mir aber ganz gut, also habe ich es kurzerhand etwas umgeworfen und so wurde aus den armen eben Ofen-Ritter. Genaue Mengenangaben kann ich hierbei leider nicht machen, da ich sowohl von der Bananenmilch als auch dem Zwetschgenpüree am Ende etwas übrig hatte. Zum Glück schmeckt beides, übrigens auch vermischt, auch so sehr lecker!


Zutaten 
altbackene Toastscheiben
kleine Banane
Milch
Zwetschgenpüree (*)
gehobelte Mandeln
Zimt
n.B. Zucker
(*) Ich hatte noch Zwetschgen eingefroren, habe die auftauen lassen und anschließend püriert. Alternativ geht bestimmt auch Pflaumenmus.

Zubereitung
Banane mit etwas Milch pürieren. In eine kleine gefettete ofenfeste Form eine Toastscheibe legen. Perfekt wäre es, wenn sie genau reinpassen würde. Meine Form war leider etwas zu groß. Toast mit 1-2 Esslöffeln Bananenmilch tränken, darauf 2-3 Esslöffel Zwetschgenpüree, etwas Zimt sowie ein paar gehobelte Mandeln darauf verteilen. Ebenso mit den nächsten zwei Toastscheiben verfahren. Am Schluss soviel Bananenmilch darüber kippen, das entweder alles bis zur obersten Toastscheibe bedeckt ist (sofern eure Auflaufform nicht zu groß ist) oder zumindest soweit, dass der Toastturm halb in der Bananenmilch steht. Da probiert ihr am besten selber noch ein bisschen rum. Oben drauf kommt jedenfalls nochmal etwas Zwetschgenpüree mit gehobelten Mandeln und Zimt. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 20-30 (je nach Größe/Menge) backen. Noch warm genießen.

Und falls ihr vor, nach oder während dem Essen ein paar schöne Fotos anschauen wollt, empfehle ich euch die Flickr-Seite meines geliebten Mitessers. Seit kurzem veröffentlicht er dort alles Schöne, was ihm vor die Linse kommt. ♥

Kommentare:

  1. Klingt sehr lecker...schade, dass ich eher selten der süß- bzw. warm-Frühstücker bin... aber so aus dem Ofen könnte ich das eigentlich wirklich mal ausprobieren, wenn mich die Süßlust am Morgen packt.

    Übrigens: sehr hübsches neues Bild von Dir & schöne Grüße an den Mitesser - er macht ganz tolle Fotos! :)

    <3-liche Grüße,
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh echt?? Ich für meinen Teil liebe ja warmes Frühstück. Naja, gut, ich liebe Frühstück generell ;) Und warm erst recht. Ich erwärme sogar die Milch für's Müsli leicht :D

      Ein dickes Danke vom Mitesser (hat sich sehr über das Lob gefreut) & von mir auch!
      <3

      Löschen
  2. Oh wie lecker, das gab es bei uns früher immer Samstags. Deine Version hört sich super lecker an!
    LG Melea

    AntwortenLöschen
  3. Man, sieht das wieder lecker aus!!!!! Da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen;)

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe dieses Gericht :) In Ö heißt das "Scheiterhaufen" und es werden auch oft Äpfel verwendet!
    GLG

    AntwortenLöschen