Freitag, 21. Juni 2013

Es ist angegrillt!


Endlich! Endlich konnten wir dieses Jahr zum ersten Mal unseren kleinen Grill rauskramen und es uns auf unserem Balkon damit gut gehen lassen. Bereits in der ersten Jahreshälfte plante ich ein paar Mal das Angrillen 2013 - und jedes Mal hat mir das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es hätte nicht sonderlich heiß sein müssen: ich hätte mich auch damit abgefunden draußen zu grillen und gegebenenfalls drinnen zu essen. Aber bei strömenden Regen geht auch das nicht. Naja, gut Ding will Weile haben, oder?! Umso mehr freute ich mich also, dass es nun endlich geklappt hat.



















Auf unserem kleinen Koffergrill hat alles Platz, was unser Herz begehrte: Mais, Seitansteaks, Gemüse-Sojawürfel-Spieße, Tomatenpäkchen. Ein paar Scheiben Roggenbrot vom Vortag durften sich dann auch noch dazu gesellen. Und natürlich gab es auch selbstgemachten Eistee. ♥


Für die Seitansteaks habe ich bereits am Vortag den Seitan zubereitet, in Scheiben geschnitten, diese über Nacht mit dieser Marinade eingestrichen und im Kühlschrank ziehen lassen:

2El Öl
1El Tomatenmark
1El Worcestersauce
1El Wasser
1/2Tl Rauchsalz
Pfeffer, viel Paprikapulver, Prise Chili, Knoblauchgranulat 


Bisher habe ich immer Gemüse-Tofu-Spieße gemacht, dieses Mal habe ich Tofu durch Sojawürfel ausgetauscht, welche auch richtig gut geschmeckt haben.
Meine Grillspieß-Universal-Marinade ist Folgende:

2El Olivenöl
2El Sojasoße
1 gepresste Knoblauchzehe
1Tl Honig
1El Zitronensaft
1El Tomatenmark
eine Prise Chili

Verwende ich Tofu, spieße ich das Gemüse (meistens Zucchini, Champignons, Paprika und Zwiebeln) abwechselnd mit den Tofuwürfeln auf, bestreiche alles mit der Marinade und lasse es ca. eine Stunde ziehen. Bei den Sojawürfeln habe ich es etwas anders gemacht: Sojawürfel am Vortag nach Packungsanweisung einweichen, abgießen und mit der Marinade vermischen. Über Nacht in den Kühlschrank stellen. Ungefähr eine Stunde vor dem Grillen habe ich dann das Gemüse mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Paprikapulver vermischt und mit den Sojawürfeln abwechseln auf Spieße gesteckt. Übrige Marinade einfach drüberstreichen. 






















Die Grilltomatenbrote gab es das erste, aber bestimmt nicht das letzte Mal!
Cocktailtomaten je nach Größe halbieren oder vierteln. Auf je ein Alufolienstück vier klein geschnittene Tomaten geben. Mit Olivenöl, Salz (ich habe das selbstegemacht Tomatensalz einer lieben Freundin verwendet), Pfeffer und ein paar kleinen Blättern Basilikum beträufeln. Päkchen verschließen und ca. 10-15 Minuten grillen, bis die Tomaten schön weich sind. Brotscheiben ebenfalls kurz grillen, nach Belieben mit Kräuterbutter bestreichen (passt sehr gut dazu) und die Grilltomaten darauf verteilen. 

Grillt ihr auch so gerne? Was kommt denn bei euch so auf den Grill?

Kommentare:

  1. Boah das klingt wirklich alles sehr gut! Ich bin ja ein Würstchen und Garnelenfan beim Grillen! Aber gegrilltes Gemüse oder toll marinierte Kartoffeln sind auch der Wahnsinn! Und die Idee mit den Tomatenpäckchen und dem Brot ist eine super Idee :-)

    Vielen lieben Dank,
    Lola

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja lecker aus!
    Ich liebe Grillen... Das ist einfach Sommer pur.
    Ich mache häufig Päckchen mit Schafskäse zum Grillen, hast Du das auch schon mal probiert?
    Liebe Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Schafskäsepäkchen machen sich auf dem Grill auch richtig gut. Mhmm, gut dass du mich daran erinnert hast, das muss ich mal wieder machen! :)
      Danke und LG,
      Ramona

      Löschen