Sonntag, 12. Mai 2013

Naan-Brot

In der Pfanne gebackene Brote find' ich super. Schnell zubereitet und auch in kleineren Mengen machbar. Die dünne, knusprige Variante nach Tim Mälzer gab's hier schonmal.
Diesmal gab es Naan-Brot nach Frau Saltimbocca-Lüdenscheidt. Find' ich fast noch ein bisschen besser!

Zutaten für 4 Stück
160g Mehl (Type 550)
80ml Wasser
1 gestr. Tl Salz
1 Tl Backpulver
1 Prise Cumin
2 El Joghurt

Zubereitung
Alle Zutaten zuerst mit den Knethaken und anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen verkneten. Zu einer Kugel formen und 20-30 Minuten (Fr. Saltimbocca empfiehlt letzteres, bei mir waren es nur 20 Min.) ruhen lassen. Vierteln und die Fladen ungefähr handgroß und nicht zu dünn ausrollen. Beidseitig leicht mit Öl einpinseln und in einer heißen Pfanne ohne weitere Fettzugabe von beiden Seiten braun braten.



Das Naan-Brot gab's dann übrigens in Begleitung mit Falafel, Linsensalat, Joghurtsoße und Auberginenmus. Eine grandiose Kombination!

Kommentare:

  1. Oh, ich liiiiebe Naan, hab's aber noch nie selbst gemacht. Wird jetzt Zeit, danke fürs Rezept! :)
    LG
    Kitty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoffe ich, dass dir dieses Naan auch schmeckt :)
      LG

      Löschen
  2. Ich habe bislang einmal Naan selber gemacht. Es war sehr lecker, aber leider hatte ich zuviel Öl erwischt und so war es eine recht fettige Angelegenheit. Deine Zusammenstellung auf dem Teller sieht unheimlich lecker aus. Darauf hätte ich jetzt richtig Lust :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich glaube es gibt sehr viele verschiedene Zubereitungsweisen bei Naan. Die obige hat mir zumindest sehr gut geschmeckt :-)

      Löschen
  3. Vielen Dank für den tollen Blog, den ich gerne lese!
    Gestern habe ich mich mal an dem Naan-Bort versucht, war dann aber doch etwas verwundert: Bei mir brauchte es deutlich mehr Mehl, damit der Teig nicht zu feucht und klebrig wird. Und überhaupt: Wäre nicht ein wenig Hefe auch förderlich?
    So wurde bei mir wohl eher ein pummeliger Pfannkuchen draus als ein Naan :)
    Ich gebe nicht auf!
    Viele Grüße
    Henner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Henner, vielen Dank für dein Feedback!
      Hefe kann man natürlich benutzen, wenn man möchte, dass die Brote mehr in die Höhe gehen. Das habe ich hier aber nicht für nötig befunden. Warum die Mehlmenge nicht gepasst hat, kann ich dir leider nicht sagen. Ich schreibe die Rezepte immer so auf, wie ich sie auch zubereite. Manchmal konnte ich allerdings Unterschiede bei den Mehlsorten feststellen, zwar nicht explizit bei diesem Rezept, sonder eher generell.
      Schöne Grüße,
      Ramona

      Löschen
  4. Yippie!!! Ich bin der totale Naan-Fan und mache oft selbst Naan-Brot in verschiedensten Variationen! Besonders lecker wirds mit einem Extra-Schuss nativem Olivenöl!

    AntwortenLöschen