Sonntag, 30. Dezember 2012

Falafel


Zutaten für ca. 9-10 Stück
1 Dose Kichererbsen
3El Zitronensaft
1kl. rote Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1El Mehl
1Tl Backpulver
ca. 40-50g Semmelbrösel
Salz, Pfeffer, Schnittlauch, Chiliflocken, Cumin

Zubereitung
Kichererbsen abschütten und mit dem Zitronensaft pürieren. Zwiebel fein hacken, Knoblauch durchpressen und beides mit den Kichererbsenpüree vermischen. Die Masse mit den genannten Gewürzen abschmecken. Mehl und Backpulver unterrühren. Nun nach und nach die Semmelbrösel untermischen, solange bis eine formbare Masse entsteht. Daraus Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Rundum mit (Sesam-)Öl einpinseln und im vorgeheizten Ofen bei 200°C 20-25 Minuten backen. Zwischendrin einmal wenden.

Samstag, 29. Dezember 2012

Broccoli in Sojasoße mit Reis

Es gibt so manche Lebensmittel, die perfekt zusammen passen. Eine meiner Lieblingskombinationen ist Broccoli und Sojasoße. Da kommt immer etwas Gutes bei raus! Genaue Mengenangaben kann ich diesmal nicht machen, da ich das einfach immer so zusammenrühre.


Zutaten
Broccoli
Sojasoße
Knoblauchzehe
Chiliflocken
etwas Zucker
etwas Speisestärke
(Wild-)Reis


Zubereitung
Reis nach Packungsbeilage garen.
Den Broccoli in Röschen teilen. Den Strunk schälen und in Scheiben schneiden. In einem großen Topf wenig Wasser füllen, einen Dämpfeinsatz hineingeben, Broccoli reinlegen. Das Wasser aufkochen lassen, Temperatur reduzieren und zugedeckt ca. 5 Minuten dämpfen. Broccoli herausnehmen. Sojasoße, eine gepresste Knoblauchzehe, Chiliflocken, wenig Zucker und Speisestärke verrühren. In einer Pfanne/Wok Öl erhitzen, den Broccoli kurz rundherum anbraten, dann die Soße drübergießen. Durchrühren, kurz erhitzen und mit dem Reis servieren. Ist ruck-zuck fertig. 



Freitag, 28. Dezember 2012

Birnen-Quarktasche


Zutaten für 4 Stück
180g feste Birne (geschält & entkernt gewogen)
3El Zucker
1El Zitronensaft
1/4Tl Zimt
130g (Mager-)Quark
1kl. Ei, getrennt
1,5El Puddingpulver Vanille
2El Öl
2El Milch
~110g Mehl
1Tl Backpulver



Zubereitung
Die geschälte Birne viertel, Kerngehäuse entfernen und 180g abwiegen. Die Viertel in Scheiben schneiden. Mit dem Zitronensagft, 1/2 Esslöffel Zucker, 25ml Wasser und dem Zimt in einem kleinem Topf vermischen und aufkochen lassen. 1/2 Esslöffel Puddingpulver mit 1 Esslöffel Wasser verrühren und zu den Birnen geben, erneut aufkochen und anschließend lauwarm abkühlen lassen.
67g Quark mit 1 Esslöffel Puddingpulver und 1/2 Esslöffel Zucker verrühren.
Für den Teig Backpulver und Mehl mischen. In einer weiteren Schüssel 63g Quark mit Öl, Milch, Eiweiß, 1 Prise Salz und 2 Esslöffel Zucker verrühren. Das Mehl dazu geben und mit Knethaken zu einem geschmeidigen Teig kneten (ggf. noch etwas Mehl zufügen, kommt u.a. auf die Größe des Eiweiß' an).
Den Teig auf einer bemehlten Fläche vierteln und jedes Teigstück kreisrund (das hat bei mir nicht so geklappt ;-) ) ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Auf jeder Teighälfte etwas Quarkmasse verstreichen und darauf die Birnenspalten legen. Die zweite Hälfte darüber klappen. Das Eigelb mit 1 Esslöffel Wasser verquirlen und die Oberseiten der Taschen damit bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen. auf Kuchengittern auskühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.


Adaptiert nach einem Rezept von essen&trinken.


Mittwoch, 26. Dezember 2012

Kartoffel-Gurken-Salat


Leider gibt's hier keine genauen Mengenangaben, da es ein Familienrezept ist, dass einfach nach Gefühl zubereitet wird.

Zutaten
Kartoffeln
Gurke
rote Zwiebel
kräftige Gemüsebrühe
Öl
Essig 
Salz & Pfeffer

Zubereitung
Die Kartoffeln gar kochen und etwas abkühlen lassen. Währendessen die Gurke in dünne Scheiben hobeln, salzen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Zwiebel ebenfalls in dünne Ringe hobeln.
Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden, mit Gurke und Zwiebeln vermischen. Die Gemüsebrühe aufkochen lassen und noch warm über die Kartoffeln geben, Öl & Essig ebenfalls dazugeben. Erst mal weniger Flüssigkeit zufügen. Die Kartoffeln ziehen zwar noch etwas nach, aber dann gibt man lieber noch Flüssigkeit nach. Es sollte keine richtig Soße entstehen, aber zu trocken darf er auch noch sein. Letztens habe ich das Wort "schlontzig" irgendwo gehört, das trifft's eigentlich ganz gut ;-) Mit Salz und Pfeffer würzen und den Salat mind. 30 Minuten durchziehen lassen. Kurz vor dem servieren noch einmal probieren und ggf. nachwürzen.




Montag, 24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest!
Genießt die Zeit mit euren Liebsten, lasst es euch gut gehen und habt ruhige, stressfreie Feiertage!

(keine Sorge, er wurde ausreichend belohnt für dieses 'Shooting' ;-) )

Außerdem möchte ich mich bei allen Lesern bedanken, die mich in meinem ersten drei Blogmonaten begleitet haben. Danke für's vorbei schauen, reinlesen und Kommentare hinterlassen. 
Ich freu' mich über jeden von euch!

Sonntag, 23. Dezember 2012

Gemüserisotto


Zutaten für ca. 3 Personen
200g Risottoreis
~800ml heiße Gemüsebrühe
1 Zwiebel
2 Frühlingszwiebeln
2 Stangen Lauche
100g braune Champignons
100g (TK-)Erbsen
150ml Weißwein, trocken
Olivenöl
Salz, Pfeffer, getr. Thymian


Zubereitung
Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Lauch und Frühlingszwiebel in Ringe, sowie Champignons in Scheiben schneiden. In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel andünsten. Risottoreis zufügen und 2-3 Minuten mitdünsten. Dann nach und nach die heiße Gemüsebrühe dazugeben; immer nur so viel, dass der Reis knapp bedeckt ist. Zugedeckt bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Mehrmals durchrühren. So lange Brühe nachgeben, bis der Reis gar ist. Das dauert ca. 15-20 Minuten.
Währendessen in einem zweiten Topf erneut Olivenöl erhitzen. Frühlingszwiebeln und Lauch anbraten, Champignons zufügen, kurz mitbraten. Salz, Pfeffer und etwas getrockneten Thymian untermischen. Mit dem Weißwein ablöschen. Die Erbsen zugeben und bei hoher Temperatur unter rühren, die Flüssigkeit fast komplett verdampfen lassen. Das Gemüse unter den fertigen Reis heben. Mit Salz, Pfeffer, einem Schuss Zitronensaft und nach Belieben etwas Parmesan abschmecken.



Mit diesem Beitrag möchte ich gerne an dem tollen Blogevent Vegetarische Reisgerichte, veranstaltet von der Tomateninsel, teilnehmen.

Vegetarische Reisgerichte (Einsendeschluss: 5.1.2013)

Samstag, 22. Dezember 2012

Toskanisches Landbrot


Zutaten für 1 Laib (ca. 700g)
Vorteig
20g Hefe
1Tl Zucker
8El warmes Wasser
5El Weizenmehl 550

Hauptteig
50g Weizenvollkornmehl
50g Roggenmehl 997
300g Weizenmehl 550
50g flüssiger Sauerteig
1Tl Salz
ca. 300ml warmes Wasser


Zubereitung
Vorteig
Hefe zerbröckeln und mit dem warmen Wasser glatt rühren. Mehl und Zucker zufügen und gut mischen. An einem warmen Ort zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen

Hauptteig
Mehlsorten, Sauerteig und Salz mit dem Vorteig grob vermischen. Bis auf 50ml das warme Wasser zugeben und mit Knethaken 5 Minuten verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Ggf. noch Wasser nachgeben. Auf einer bemehlten Fläche den Teig ca. 10 Minuten zusammenfalten und -drücken. Eine Schüssel mit Mehl ausstreuen und den Teig darin wieder an einem warmen Ort ca. 3 Stunden oder alternativ im Kühlschrank über Nacht gehen lassen. (Der Teig sollte zur Weiterverarbeitung wieder Zimmertemperatur haben.) Nun den Teig erneut auf einer bemehlten Fläche ca. 10 Minuten durchkneten, bis er sehr elastisch ist. Hände und die Schüssel einölen, den Teig dreimal zusammenfalten und in der Schüssel abgedeckt weitere 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig vorsichtig aus der Schüssel auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Blecht, gleiten lassen. Die Oberfläche mit Mehl bestäuben.Eine ofenfeste Schale mit Wasser auf den Ofenboden stellen und das Briot im vorgeheizten Backofen bei 230°C Ober-/Unterhitze auf der zweiten Schiene von unten ca. 45 Minuten backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.


Aus dem Buch "Brot selbst backen" von Kristiane Müller Urban (GU).

Freitag, 21. Dezember 2012

Kokostrüffel


Zutaten für ca. 40 Stück
100g Löffelbiskuit (ich hatte die Variante ohne Zuckerkruste)
2El Rum
100g Sahne
300g weiße Schokolade
Kokosraspel

Zubereitung
Die Löffelbiskuit fein zerbröseln und mit dem Rum verrühren. Die Sahne in eine Metallschüssel geben und mit der fein gehakten Schokolade langsam, bei niedriger Temperatur, über dem Wasserbad schmelzen. Im Anschluss zu den Bröseln geben und gut verrühren. Mindestens 2 Stunden kühl stellen. Mit einem Teelöffel kleine Portionen von der Masse abstechen, zu Kugeln formen und in den Kokosraspeln wälzen. Bis zum Verzehr/Verschenken kühl stellen.


Rezept entdeckt bei den Küchengöttern.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Haselnussmakronen


Zutaten für ca. 45 Stück
2 Eiweiß
175g Zucker 
1Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
200g gemahlene Haselnüsse
ganze Haselnüsse

Zubereitung
Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen. Beide Zuckersorten einrießeln lassen, weiterschlagen bis sie sich komplett aufgelöst haben. Nun die gemahlenen Haselnüsse vorsichtig unterheben. Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche runde Häufchen spritzen. Nicht zu nah aneinander setzen. Auf jede Makrone nun eine Haselnuss leicht eindrücken. 2 Stunden an einem kühlen Prt trocknen lassen.
Den Ofen auf 150°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und die Makronen nacheinander in der Ofenmitte ca. 20 Minuten backen. Auf Kuchengittern abkühlen lassen.


Aus dem Buch "Backschätze" von GU.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Rumkugeln


Zutaten für ca. 35 Stück
100g weiche Butter
100g Puderzucker
200g Vollmilchschokolade
100g Zartbitterschokolade
4El Rum
Zartbitter-Schokoladen-Streusel

Zubereitung
Die Butter schaumig rühren, Puderzucker dazu sieben und unterrühren. Die Schokolade zerkleinern und in einer Metallschüssel über einem Wasserbad langsam schmelzen. Dann mit dem Rum zur Butter geben und gründlich verrühren. Die Masse ~1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Anschließend mit einem Teelöffel kleine Portionen abstechen und zwischen den Händen zu Kugeln formen (am Besten zwischendurch die Hände mehrmals kalt waschen). Die Kugeln in den Streuseln wälzen und erneut mind. 1 Stunde kühl stellen.



Dienstag, 18. Dezember 2012

Marmorkringel


Zutaten für ca. 25 Stück
250g Mehl
2 Eier
125g weiche Butter
125g Zucker
Prise Salz
4Tl Kakaopulver
2El lauwarme Milch

Zubereitung
Das Kakaopulver in der Milch auflösen. Die Butter mit dem Zucker und der Prise Salz cremig rühren. Anschließend die Eier einzeln zugeben und unterrühren. Das Mehl dazusieben und ebenfalls unterrühren. Den Teig in zwei gleich große Portionen teilen und unter die eine Hälfte die Kakaomischung rühren. In einen Spritzubeutel (ohne Tülle) abwechselnd esslöffelweiße beide Teige einfüllen. Auf zwei Backbleche Backpapier auslegen und Kringel aufspritzen, 30 Minuten kalt stellen.Den Ofen vorheizen 180°C (Ober-/Unterhitze) und die Bleche nacheinander in der Ofenmitte ~11 Minuten backen (die Kringel am Besten im Auge behalten, da ja jeder Ofen doch unterschiedlich stark backt). Auf Kuchengittern abkühlen lassen. 


Adaptiert nach einem Rezept aus der "myway" 12/12.

Montag, 17. Dezember 2012

Bruchschokolade


Zutaten
200g Zartbitterschokolade
200g Vollmilchschokolade

Für das Topping könnt ihr alles nehmen, was euch schmeckt. Bei mir war es eine Packung exotisches Studentenfutter (leicht gehackt)


Zubereitung
Die Schokolade zerkleinern und in einer Metallschüssel über dem Wasserbad langsame schmelzen. Ein Backblech mit Alufolie auslegen und die flüssige Schokolade aufstreichen. Dann das Topping eurer Wahl darüber streuen und alles erkalten lassen. Anschließend die Schokolade in beliebig große Stücke brechen.


Sonntag, 16. Dezember 2012

Selbstgemacht: Knäckebrot


Zutaten für 2 Bleche
120g Dinkelmehl
120g zarte Haferflocken
2El Olivenöl
50g Sesam
50g Leinsamen
1Tl Salz
500ml Wasser

Zubereitung
Alle Zutaten gründliche miteinander verrühren. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und die Masse dünn aufstreichen. Beide Bleche im vorgeheizten Ofen bei 170°C Umluft backen. Nach 15 Minuten herausnehmen und in auf die gewünschte Größe zuschneiden (ich habe Cracker gemacht). Nach weiteren 15 Minuten die Bleche tauschen und nochmal 30 Minuten fertig backen.



Da ich die Cracker auch mit in meinem Weihnachtspäkchen gepackt habe und sie echt unkompliziert und schnell zu machen sind, möchte ich sie für das Blogevent "Gebacken. Verpackt. Verschenkt." von der Kleinen Backstube einreichen.


Samstag, 15. Dezember 2012

Haferplätzchen


Zutaten für ca. 30 Stück (je nach Größe)
200g Demerara-Zucker (alternativ brauner Zucker)
175g weiche Butter oder Margarine
1 Ei
4El Wasser
1Pck. Vanillezucker
400g kernige Haferflocken
140g Mehl
1Tl Salz
1/2Tl Natron

Zubereitung
Butter mit beiden Zuckersorten cremig rühren. Dann Ei und Wasser zufügen und alles glatt rühren. Mehl, Haferflocken, Natron und Salz in einer zweiten Schüssel vermischen und anschließend zur Buttermischung geben. Auf mit Backpapier ausgelegten Backblechen mit Löffeln Häufchen nebeneinander setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 15 Minuten backen und auf Kuchengittern abkühlen lassen.


Adaptiert nach einem Rezept aus dem Buch "Cook's Bible - Backen".

Gebrannte Mandeln


Zutaten
300g ganze Mandeln (auch mit Haut)
300g Zucker
1Pck. Vanillezucker
1geh. Tl Zimt
150ml Wasser


Zubereitung
Wasser mit beiden Zuckersorten und Zimt in einer Pfanne aufkochen lassen. Die Mandeln zufügen und untermischen. Unter rühren solange kochen lassen, bis der Zucker erst weiß und krümelig wird und im Anschluss wieder schmilzt. Gut verrühren, damit alle Mandeln mit der Glasur überzogen sind und schön glänzen. Dann auf ein ausgelegtes Backpapier kippen und mit zwei Gabeln die Mandeln etwas auseinander'zupfen' und verteilen.
Zum Reinigen der Pfanne lasst ihr einfach die Herdplatte an, füllt die Pfanne mit Wasser und etwas Spülmittel. Aufkochen lassen, abgießen und dann wie gewohnt abspülen.


Und hier der Vorgang nochmal in Bildern: 

Mandeln in der kochenden Zucker-Wasser-Mischung.

Köcheln lassen.

Es beginnt einzudicken.

Der Zucker ist fest geworden und beginnt schon wieder zu schmelzen.



Auf Backpapier auskühlen lassen.


Geschenke ... mit Liebe gemacht!

Dieses Jahr ist das erste Weihnachten, an dem ich nur Geschenke aus der Küche verschenke. Und das ist bisher drin im Päkchen:










 (gegen den Zuckerschock ;-) )

Oooh... ich bin gespannt, was die Beschenkten sagen :-)