Samstag, 13. Oktober 2012

Gemüse-Soja-Bolognese

Kennt ihr das auch?! Manche Produkte gibt es nur in Mengen, die für ein oder zwei Personen einfach ungünstig sind. Und dann bleibt meistens genau so ein kleiner Rest übrig, mit dem sich nichts eigenständiges mehr kochen lässt. So vor kurzem bei mir geschehen mit Sojaschnetzel, Sojagranulat und roten Linsen. Also was tun? Alles zusammenmischen, bisschen was Frisches dazu und fertig ist ein leckeres Gericht.





Zutaten für 4 Personen
Sojaschnetzel (ca. kl. Hand voll), Sojagranulat (gute Hand voll), rote Linsen (ca. 4-5El)
1 Zucchini
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kl. Karotte
1 Stange Lauch
1 Dose stückige Tomaten
1 Dose geschälte Tomaten
Rotwein, Salz, Pfeffer, Oregano, Rosmarin, Thymian, Paprikapulver
Nudeln (z.B. Bavette)

Zubereitung
- rote Linsen vorkochen, abgießen
- Sojagranulat und Sojaschnetzel in kochende Gemüsebrühe (ich würze zusätzlich mit etwas Tomatenmark und Sojasoße) geben und ca. 10 Minuten qellen lassen, abgießen und gut abtropfen lassen
- Zwiebel und Knoblauch hacken
- Lauch schälen, halbieren und in Scheiben schneiden, Karotte schälen und klein würfeln, Zucchini waschen und grob würfeln
- Knoblauch und Zwiebel in etwas Olivenöl anschwitzen, Sojagranulat und -schnetzel zugeben und scharf anbraten, Kräuter (evtl. getrocknet; Menge nach eigenem Geschmack bestimmen; ich nehme auf jeden Fall viel Oregano) drüberstreuen, einrühren und alles mit einem kräftigem Schluck Rotwein ablöschen
- nun Lauch, Karotte und Zucchini dazugeben, kurz mitanbraten, dann Deckel auflegen und auf mittlerer Temperatur ca. 10 Minuten dünsten (je nachdem wie knackig man das Gemüse haben möchte)
- beide Sorten Tomaten zufügen, kräftig würzen, aufkochen lassen und anschließend abgedeckt bei niedriger-mittlerer Temperatur ca. 15 Minuten köcheln lassen
- abschmecken und ggf. nochmal nachwürzen
- Pasta kochen und mit der Soße servieren


Was für eine famose Resteverwertung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen