Montag, 31. August 2015

Ofenpfannkuchentürmchen mit Bananenquark

Nachdem es gestern hier nur Frühstücksinspiration gab, habe ich heute  wieder ein richtiges Rezept für euch. Endlich habe ich den Morgen nämlich mal wieder ein wenig zelebriert. Pfannkuchen esse ich selten, das Ausbacken nervt mich. Komisch, denn bei kleinen Pancakes hingegen habe ich die Ruhe weg. Aber für klassische Pfannkuchen mag ich mich nicht an den Herd stellen. Daher warte ich meistens, bis der Mann sie macht und esse sie dann auch in der Regel lieber herzhaft, besonders gern als Suppe. Neulich habe ich mir aber hübsche Pfannkuchentürmchen eingebildet. Keine Pancakes. Und der Mann war nicht da. Zum Glück gibt's die Ofenpfannkuchen! Puh, der Morgen war also gerettet. Da ich natürlich nicht die ganze Portion auf einmal aufessen konnte, habe ich den Rest eingefroren: eine Hälfte in Streifen (für Suppe) und die andere Hälfte in etwas größeren Quadraten. Die habe ich dann an einem anderen Morgen einfach in den Toaster gesteckt und aufgetoastet - das hat ganz wunderbar geklappt!
Saisonbedingt würde ich nun inzwischen eher Zwetschgen als Erdbeeren empfehlen. Schmeckt garantiert auch. :-)

Sonntag, 30. August 2015

Alltags-Frühstück #2

Juhu - ich freu mich sehr, dass euch mein erster Alltags-Frühstück-Post so gut gefallen hat und ich euch mehr davon zeigen darf. :) 
Daher geht's direkt los: Wie auch beim letzten Mal sind es keine hochwertigen Knallerfotos und keine richtigen Rezepte, sondern einfach nur eine kleine Frühstückssammlung, die euch vielleicht als Ideeninspirationen dienen könnte. Das Obst kann je nach Saison natürlich variiert werden.


Smoothie aus Banane, TK-Kirschen, Leinsamen, Orange, Buttermilch und Sojaflocken

Freitag, 28. August 2015

Kalte Blumenkohl-Avocado-Suppe mit Bohnen-Tomaten-Topping

Hitzewelle im Schwabenländle! Ohja, in den letzten Wochen waren einige Tage dabei, an denen es der Wettergott und die Sonne gut mit uns meinten. Und nein - ich werde mich nicht darüber beschweren oder jammern, denn mir hat's gefallen. Auch wenn ich keinen Urlaub hatte und auch an diesen heißen Tagen in voller Arbeitskleidung in der Arbeit stand, habe ich jeden Sonnenstrahl genossen! Es heißt ja oft "Wenn's so heiß ist, kann ich nichts essen." Geht's euch auch so? Ich muss ja ehrlich sagen: Ich kann immer essen, egal bei welcher Temperatur. Ja, auch wenn mir die Schweißperlen kitzelnd den Rücken runterlaufen, halte ich mich bei den Mahlzeiten nicht zurück. Egal ob kalt, warm, leicht oder deftig. Für diejenigen, denen es aber anders geht (und natürlich auch für die, denen es genauso geht), habe ich heute ein Rezept für eine kalte Suppe mitgebracht - abseits von der bekannten Gurken-Joghurt-Variante oder Gazpacho. Diese Suppe ist herrlich cremig durch Blumenkohl und Avocado, erfrischend durch die gute, alte Buttermilch und knackig-frisch dank Bohnen-Tomatensalat.

Montag, 24. August 2015

Schweinerückenbraten

Mein erster selbstgemachter Braten. Und dann gleich ganz anders, als ich ihn aus meiner Kindheit kenne. Da gab es nämlich zu Anlässen oder auch einfach mal am Sonntag den klassischen Krustenbraten mit viel dunkler Soße, Knödel und Blaukraut. Eigentlich sollte das aber gar kein Braten werden. Sondern Pulled Pork. Da es aber beim Lieblings-Hofladen keinen Schweinenacken gab, kam der Mann mit einem schönen Stück Schweinerücken zurück, welcher -wie mir durch kompetente Hilfe schnell mitgeteilt wurde- aber für Pulled Pork zu mager ist. Also wurde es eben dieser gekräuterte Braten, ein würdiger Ersatz, da ziemlich lecker. ;-) Ich habe mir dann einen rießigen Teller gemischten Salat mit Bratenstreifen gemacht, Herr Moonstruck hingegen hat Kraut- und Kartoffelsalat, sowie Soße dazu gegessen. Satt und glücklich waren wir aber beide. Und im Gegensatz zum deftigen Krustenbraten, ist diese Variante auch herrlich bei höhere Temperaturen zu genießen. 


Freitag, 21. August 2015

Schoko-Bananen-Hirse

Hach, Frühstückszeit ist schon eine tolle Zeit. Ich weiß gar nicht, wie häufig ich inzwischen schon erwähnt habe, dass ich es liebe zu frühstücken. Aber so ist es nun mal. Und auch das hier war wieder morgendliches Glück pur: Hirse, die vom Vortag noch übrig war (da schaffe ich es irgendwie nie die richtige Menge zu kochen), Quark, Banane, Kakao sind schon eine Knallerkombi. Und dann mixt ihr einfach noch etwas frisches Obst dazu, bei mir waren es die letzten selbst gepflückten Erdbeeren, die ich kriegen konnte. (Jaaa, das war auch noch vor der unfreiwilligen Internetabstinenz, so wie der Spargel beim Thunfischsteak). Natürlich passen andere Beeren auch wunderbar dazu - einfach was ihr gerade kriegen oder (wenn ihr zu diesen Glücklichen gehört) im eigenen Garten ernten könnt.